Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hört doch den Notruf der Natur!!!“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 07.05.2019

Du schreibst mir aus dem Herzen liebe Karin, es ist schon zuviel zerstört und es geht immer weiter. Mir ist manchmal richtig bange, wo führt die Gier nur hin. Lieb grüßt dich Anna

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Liebe Anna! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 06.05.2019

Nachdenkenswert und hautnah am Problem bleibend, liebe Karin. Hervorragend! Liebe Grüße von mir. RT

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Lieber Rainer! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 05.05.2019

Hallo Karin

Viele Menschen hören den Notruf gar nicht oder wollen ihn nicht hören , weil sie so weitermachen und
auf nichts verzichten möchten.
Wie wichtig Bienen für uns sind ist den meisten gar nicht klar. Zu doof , zu egoistisch oder gleichgültig.
Es ist einfach traurig. Was die einen aufbauen machen andere wieder kaputt.
Ein sehr schönes und lehrreiches Gedicht was zu Nachdenken anregt.Hoffen wir dass es sich viele
zu Herzen nehmen.
Lieben Gruß Heike

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Hallo Heike! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 05.05.2019

Liebe Karin,

ein starkes Gedicht, und MENSCH bringt sich selbst um.
Dein Text fordert Nachdenklichkeit auf!

Liebe Sonntagsgrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Liebe Gundel! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 05.05.2019

Liebe Karin, so wahr....Was meist übersehen wird - am Ende des ganzen Kreislaufes stehen wir. Ob es nun die fehlenden Wälder sind - mit denen der Sauerstoff weniger wird, die Spritzmittel - mit denen wir auch uns vergiften oder die fehlenden Bienen, ohne die nichts mehr wächst.
Ich glaube schon, dass die junge Generation umdenkt - doch die Mühlen mahlen in dieser Hinsicht ziemlich langsam. Da müsste schon die große Politik mehr unternehmen. Liebe Grüße, Anita

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Liebe Anita! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


MarleneR (HRR2411AOL.com) 05.05.2019

Liebe Karin,

es gibt da diesen Spruch :
Der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht uns Menschen nicht.

Dieser Spruch hat seine Berechtigung, denn ohne die Menschen wäre die
Erde und die Natur das Paradies, welche sie einmal gewesen sind.

Liebe Grüße dir von Marlene

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Liebe Marlene! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.05.2019

Liebe Karin,

ein sehr nachdenkliches Gedicht und in seinem Egoismus
zerstört der Mensch sich selbst, leider die Natur mit.

Liebe Sonntagsgrüße von Hildegard

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.05.2019)

Liebe Hildegard! Die Natur, der Mensch und auch die Tiere werden förmlich vergiftet. Wann wird endlich etwas unternommen, um das, was noch zu retten ist, zu erhalten. Die Natur wurde ausgebeutet und zerstört und sie ist dabei und rächt sich. Der Mensch brauch die Natur aber sie brauch uns nicht. Sie würde sich viel besser fühlen ohne den Menschen, der ihr nur Schaden zugefügt hat. Es wird nur immer gequatscht aber nichts konkretes unternommen. Herzlichen Dank dir , liebe Grüße Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).