Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Namen“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 15.05.2019

Francesco heißt der Don sodann,
womit er ganz gut leben kann.

LG Bertolucci.


sifi (eMail senden) 09.05.2019

Ja, der Franz,
nur der kanz
wie der Hanz!
Nicht wie Hinz
oder Kunz.

Viele Grunz ...
bzw. Grinz-
grüße vom
Siegfried

 

Antwort von Franz Bischoff (09.05.2019)

Ich werde es dem Franz ausrichten, er lacht nicht nur im Keller! Schmunzelgrüße


sieka (eMail senden) 09.05.2019

Lieber Franz,man sollte sich eben auch immer zufrieden geben mit dem, was man bekommen hat.
Ein jeder Name hat seine Berechtigung und sagt auch etwas aus.Die Eltern haben sicher einiges dabei gedacht,als sie den oder die Namen aussuchen mussten.
Herzliche Grüße zu dir sendet,Sieghild

 

Antwort von Franz Bischoff (09.05.2019)

Genau liebe Sieghild. Die Eltern haben sich dabei sicherlich immer etwas gedacht und dies sollte man respektieren! Doch letztlich muss man wahrlich sagen, so einige Namen, die man in den letzten Jahren hört, diese gehören schon in den Bereich „Körperverletzung“ und Du verstehst was ich meine. Wie auch immer man kehrt zum Glück wieder auf Namen zurück die es schon immer gab! Grüße und Dank Dir der Franz


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 09.05.2019

Gut, wenn die Eltern wie bei dir keinen idiotischen Vornamen gewählt haben, Franz. Kinder sind stets die Leidtragenden. In der zweiten Zeile des zweiten Verses müsste es heißen "den Namen". Sonst wäre dir im Überschwang ein grammatikalischer Fehler unterlaufen, Franz. Herzlichst RT

 

Antwort von Franz Bischoff (09.05.2019)

Schon geändert und Zustimmung! Rainer Dir mein Dank und viele Grüße Franz *Klasse!


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 09.05.2019

ja, es ist tatsächlich so, Franz, dass früher kirchliche Namen gegeben wurden. Bei den Katholen wird ja auch Namenstag gefeiert anstatt Geburtstag.Ich fand das immer sehr befremdend. LG von Monika

 

Antwort von Franz Bischoff (09.05.2019)

Mein Pate in Westfalen legte sehr großen Wert auf bes. Namenstag, dachte man nicht daran, dann war Stimmung in Westfalen. Schmunzel! Ich weniger liebe Monika! Danke Dir für den Kommentar und viele Grüße der Franz


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 09.05.2019


Lieber Franz,

das ist schon spannend mit den Namen!
Der deinige ist von Franziskus abgleitet.
Franziskus bedeutet „zum Stamme der Franken gehörend“.

Wohnst oder wohntest du nicht tatsächlich im Frankenland?
Jetzt bin ich aber mal gespannt!

Liebe Grüße kommen - Renate

 

Antwort von Franz Bischoff (09.05.2019)

Ja liebe Renate, ich lebe wahrlich im Land der Franken! Geboren wurde ich zwar in Hessen, doch in kluger Vorahnung vieler Probleme in diesem Bundesland die später kommen würden, da zog es mich schon nach einigen Tagen in das Frankenland. Mein Geburtsort, dieser ist ein romantischer Traum im Hessenland den ich sehr gerne und oft besuche. Mein Schutzpatron ist der „Franz von Assisi“, ja und da war meine Mutter immer beglückt. Im Krieg wurde ein Sohn meines Vaters „ermordet!“ und er hieß auch Franz. Somit war ich später Franz Nummer 2! Schmunzel! Renate Dir mein Dank und viele liebe Grüße


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 09.05.2019

Lieber Franz!
Ich bin stolz auf den Namen, den meine Eltern mir gegeben haben. Hätte ich einen Namen, der absulut lächerlich wäre und mich alle deswegen auslachen würden, dann häte ich ihn schon geändert.
Liebe Grüsse Karin


tryggvason (olaf-luekenweb.de) 09.05.2019

Mich würde interessieren, ob Franz von Assisi ebenso gedacht hätte,
falls er hätte in die Zukunft sehen können, um dich kennenzulernen.
Franz war ein umbrischer Edelmann (Heiliger aus dem 13. Jhdt..).
Seine Nachfolger entfachten noch im selben Jahrhundert eine
Hexenjagd auf die Albigenser (Katharer), die zigtausend Gläubige den
Tod brachte. Franz soll mit den Tieren seiner Umgebung gesprochen
haben. Wenn du heute Ähnliches behauptest,, kämst du ins LKH, sprich
Klappse. Ergo: Ist Nomen wirklich Omen ?
Olaf


Musilump23 (eMail senden) 09.05.2019

Ja Franz, was zur Welt kommt, braucht einen Namen. Dank Papst Franziskus hat gar dein Vorname im göttlichen Herrschaftsgefüge seinen Platz! Ein Knistern für dich, das sich wie der Himmel auf Erden anhört.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).