Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Scheinheilige Geistliche ...“ von Klaus Heinzl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Heinzl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 16.05.2019

Bemerkenswert und realistisch hautnah gehend, lieber Klaus! Leider ist es so, wie von dir beschrieben. Ich habe dieses Problem anderweitig bearbeitet, weiß natürlich nicht, ob du mein "Gott tritt aus der Kirche aus" gelesen hast. Herzlichst RT
P.S. Was macht dein Buchprojekt?

 

Antwort von Klaus Heinzl (19.05.2019)

Lieber Rainer, Danke für die Bewertung ! Dein Werk von 2011 habe ich begeistert gelesen !! Gab damals auch meinen Kommi dazu ab... und finde das Thema nachwievor passend. Für mich die größte unterlassene Hilfeleistung weltweit und an Scheinheiligkeit kaum zu überbieten... Herzlichst grüßt Dich Klaus


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 15.05.2019

Hast Recht Klaus. Beeindruckende Verse.
LG Horst

 

Antwort von Klaus Heinzl (19.05.2019)

Lieber Horst, danke für Deine Bewertung !!! Freut mich sehr ! Herzlichst grüsst Dich Klaus


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 14.05.2019


Das ist leider so sehr wahr,
doch birgt es tief die Gefahr,
dass es GOTT wird angelastet.
Diese ewig dummen Fragen:
warum lässt Er so etwas zu?,
die kann ich einfach nicht mehr hören,
denn in der Verantwortung auf Erden
stehen ICH und DU...

Gedankengrüße kommen - Renate

 

Antwort von Klaus Heinzl (14.05.2019)

liebe Renate ! Da hast Du Recht... ich verurteile auch nicht Gott für all das... in meinem Gedicht geht es um eine fragwürdige Toleranz innerhalb der Kirche den Vertretern des Glaubens und Gottes. Würde ich mit dem Unternehmen Kirche noch stärker in die Kritik gehen, müssten sie mal erklären, wie es sein kann, dass der vielleicht reichste Staat der Welt einerseits von Nächstenliebe und Hilfsbereitsschaft predigt und dann zulässt, die eigenen Mittel zu horten und ganze Familien verhungern und verdursten zu lassen. Nach Aussen hin, soll man mit caritativen Einrichtungen das Gefühl haben, die Kirche kümmert sich um das Elend... in Wahrheit ist es wohl die größte unterlassene Hilfeleistung weltweit... ob das Gott gefallen kann? Danke für Deinen Kommentar Herzlichst Klaus


Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 14.05.2019

Hallo Klaus

Ich glaube nicht an " den da oben" und mit der Kirche hab ich nix am Hut. Scheinheilige Geistliche
passt haargenau. Hinter den dicken Kirchenmauern kann man vieles verbergen und wer traut denen
irgendwelche Schweinereien zu? Keiner - weil sie ja soooo fromm sind und das wissen die ganz genau.
Armer Max! Ein opfer dieses scheinheiligen Vereins!!
Das Gedicht ist super!!

LG Heike

 

Antwort von Klaus Heinzl (14.05.2019)

Hab Dank, liebe Heike !!! Gott existiert schon... nur vielleicht nicht so, wie wir ihn uns gedanklich hinbasteln... Die Kirche hortet Reichtümer und ist vermutlich der reichste Staat der Erde... aber tut dahingehend verhältnismässig wenig, wo Soforthilfe von Nöten wäre... Traurig... Auch die Moral, wenn man siehst, wie tolerant die Sünder in den eigenen Reihen "bestraft" werden... Herzlichst Klaus


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 14.05.2019

Ein sehr bewegendes Gedicht, Klaus.
Leider so wahr......
Grüße schickt
Ingrid

 

Antwort von Klaus Heinzl (14.05.2019)

Liebe Ingrid, Danke für Deine Einschätzung. Mal ein nicht so lustiges Gedicht.. Muss aber auch mal sein. Herzlichst Klaus


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).