Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Aus der Haut fahren...“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Verrücktheiten“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 18.05.2019

Liebe-nie-aus-der-Hautfahrerin Anita...
D a kannst du mir viel eher den Buckel runterrutschen
O der wie´n süßes Baby am fremden Daumen lutschen
S ogar dich fast zur Weißglut bringen
I gitt...dies wird mir doch nie gelingen ;-))
S elbst ins Fettnäpfchen treten? vermeidest mit Pferdekutschen!!!
--->> auf die richtige Stress-DOSIS kommt´s an
bis man(n) frau aus der Haut fahren kann!!!
Wünsche Dir ein geruhsames WE
ohne Stresstest...Herzl. dein Jürgen

 

Antwort von Anita Namer (21.05.2019)

Lieber Jürgen, da hast du allerdings recht....ich fahre selten aus der Haut....und Weißglut - kenn ich nicht... Gut dass du keinen Stresstest machst - die letzten Wochen waren intensiv! Liebe Grüße, Anita


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 18.05.2019

Liebe Anita,
jeder Mensch ist ein Unikat. Aus der Haut zu fahren generiert zwar eine allgemeine Zustandsbeschreibung, die man aber auch so gedeutet werden kann, dass nach dem Ausbruch sich die Möglichkeit bietet, sich zu festigen! Deinen tollen Worten gebührt meine absolute Zustimmung!
LG. Michael

 

Antwort von Anita Namer (21.05.2019)

lieber Michael, du schreibst das sehr schön....Ja, so manche Krise zeigt uns erst, was in uns steckt und macht uns teilweise noch stärker. Ganz lieben Dank für deinen einfühlsamen Kommentar, liebe Grüße, Anita


Tensho (eMail senden) 17.05.2019

Liebe Anita, ich antworte dir mal mit einem Aphorismus:

Wer aus der Haut fährt, der muss auch wieder in sie hinein schlüpfen können, denn er hat nur die eine.

Liebe Grüße am Abend, Bernhard

 

Antwort von Anita Namer (21.05.2019)

Lach, Bernhard - nein nein....ich will in meine alte Haut nicht mehr zurück! :) Ich hab noch ein paar Schichten drunter, die bunter geworden sind (Altersflecken....hihi) Wenn du`s so sehen willst - erneuert sich unser Körpers alle 7 Jahre neu - jede Zelle. Von dem her bin ich schon ein paar Mal "runderneuert". :) Apropos ist das ein Thema - das mir schon lange keine Ruhe lässt. Das funktioniert alles nämlich ziemlich perfekt. Jede Zelle weiß, was sie werden soll - und JEDE Zelle wird wieder neu. Was eigentlich auch bedeuten müsste, dass auch beschädigte Zellen sich wieder neu bilden könnten. Würde bedeuten, Arthrose usw. wäre heilbar. Vielleicht - wenn wir dran glauben würden? Wir alle haben nie einen Zweifel, dass wenn wir uns schneiden - der Körper das wieder so reparieren kann, dass im besten Fall nichts mehr zu sehen ist. Warum sollte das nur bei bestimmten Dingen so sein? Weißt du - ich erwische mich in letzter Zeit ziemlich oft bei den Gedanken oder Worten "ich habe....dies oder jenes Zipperlein" oder "Ich werde alt, da gehören Beschwerden dazu!" Wer sagt das?? Ab dem Moment, wo wir eine Erkankung haben, bestätigen wir sie uns täglich. Ich habe dies oder jenes.... Wem sagen wir das? Auch unserem Körper - und der baut dann nach unseren Vorgaben - unseren Körper genau so wieder? Nur mal so als Inspiration.....lach....in den "Raum" geworfen.... Liebe Abendgrüße, Anita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).