Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Tagesbeginn“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Karin Lissi Obendorfer (lissikaringmx.de) 25.05.2019

Lieber Franz,
da stimme ich dir zu, ich mag auch lieber beim Erwachen zarte Töne, zum
Beispiel den Gesang einer Amsel.
Schon ca. 3 Jahre werden wir am Morgen von lauten Geräuschen geweckt,
weil der Umbau eines Altbaues kein Ende nimmt, so etwa gehört verboten,
wenn es sich so in die Länge zieht.
Liebe Grüße in dein Wochenende, Karin Lissi


Horst Werner (horst.brackergmx.de) 25.05.2019

Hallo Franzl!
Leise ist Laut genug!
Das Laute Stress und Fluch!
Leise Töne sind nur schön!
Laute Töne will keiner "hören", sehen!

Liebe Grüße!
Horst Werner


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 25.05.2019

Nun, Franz, aber so ist das Leben! Als Rentner solltest du dich freuen, wenn es Lärm gibt. Das ist doch ein untrügliches Zeichen für Arbeit. Und die Werktätigen arbeiten schließlich auch für deine Pension, oder? Es ist immer die Frage der Sichtweisen. Freundlich grüßt dich RT.


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 25.05.2019

Lieber Franz,
Die zarten Töne tun besonders am Morgen der Seele gut! Selbst der Tages Beginn schlägt immer lauter Töne an, die das Blut in den Adern noch stärker pulsieren lassen! Ein gutes Gedicht, das richtigerweise einen niedrigeren Geräuschpegel anmahnt. Denn Lärm macht krank!


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.05.2019

Wird man vom Lärm aus einem Schlaf gerissen,
so ist das oftmals sehr beschissen.
Und auch daran ist wieder mal das Schöne
man liebt halt nur die zarten Töne;
man schließt das Fenster, hört nicht mehr hin,
schläft weiter, nur das macht einen Sinn.

Francesco, lG von Bertolucci.


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 24.05.2019

L ieber zart-tönender Franz...
E in Schnarchen in Ehren kann man(n) nicht verwehren
A ch, mein Schatz ich bind Dir auf ´nen Brumm-BÄREN
S ofort wird´s mucksmäuschen STILL
E xtrem gefährlich, der glatte Overkill ;-))
N ur gut mit getrennten Betten- zieh´ draus deine Lehren!!!
--->>>
von deiner flüsternden ROBO-Frau
himmlische TÖNE? nur mit Know-HOW...
meint schmunzelnd zum Freitagmorgen
aus dem coolen Ländle dein Spezl Jürgen


Musilump23 (eMail senden) 24.05.2019

Franz, oft sind es am frühen Morgen die leisen Zwischentöne, die aber messerscharf den Kern des Wohlbefindens bloßlegen und zur eigenen Sinnfindung führen.
Mit frdl GR. Karl-Heinz


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 23.05.2019

Das kann ich verstehen lieber Franz. Wenn ich morgens aufstehe, hab ichs auch gerne, wenn Ruhe herrscht zumal ich auf der Terasse gerne frühstücke. Ich bin eh ein ruheliebender Mensch und deshalb haben wir uns in ein kleines Dorf zurück gezogen. Dir einen schönen, sonnigen Tag, Liebe Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).