Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Anton und die Gänse“ von Gabriele Förster-Wöbke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabriele Förster-Wöbke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.06.2019

"Dein Schmunzler machte mich gleich an
und dachte mir in meinem Wahn:
Ein Henriettchen wäre nett
für den Charmeur im Heiabett ..."
In diesem Sinne liebe Grüße, Gaby, von RT.

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (13.06.2019)

"Viel lieber holt er SIE ins Bette" - ist nun die Gans gemeint oder die Henriette. Man denkt ja erst beim Weiterlesen, dass die fette Gans gemeint ist, da ja "fette Gans" da steht. Die Henriette kann aber hier als fette Gans gemeint sein. Das war kein Wahn von Dir, lieber Rainer, Du hast es nur RICHTIG verstanden. Liebe Grüße von Gaby


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 11.06.2019

Liebe Gabriele,

die Gans, die dazu auch noch fett
gehört doch nicht in Anton's Bette.
Ungewöhnlich ist das ganz,
denn beide haben einen Schwanz.

Sehr heiter dein Gedicht,
Herzlich Karl.Heinz

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (11.06.2019)

Lieber Karl-Heinz, da habe ich mich wohl etwas doof ausgedrückt. Eigentlich wollte Anton die fette Henriette mit ins Bette nehmen und die hat keinen Schwanz, auch wenn sie eine blöde Gans ist. Liebe Grüße nach Kanada von Gaby.


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 11.06.2019

Liebe Gabi...
Da kriegt aber Anton
VOLL die Gänsehaut,
Sein Appetit ist danach
wohl GANS versaut...!!
Herzl. tierisch schmunzelnde
Morgengrüße nach Pfingsten
aus dem verregneten Ländle
vom Jürgen
(P.S.: ich mag deshalb lieber Ente
...du weißt ja: ENTE gut, alles GUT ;-))

 

Antwort von Gabriele Förster-Wöbke (11.06.2019)

Lieber Jürgen, ich bin auch für Ente. Einmal habe ich versucht eine Gans zu braten. 30 Jahre ist es her, haha. Vom Bioschlachter, war ja schließlich Weihnachten. Das Vieh war so groß, es passte nicht in den Kühlschrank. Balkon geht auch, ist ja Winter - Pustekuchen - es war viel zu warm und die Gans roch zwei Tage später so unangenehm, dass es Heilig Abend Bockwürste mit Fertig.Kartoffelsalat gab. In meinen Backofen hätte sie sowieso nicht gepasst. Anton hat von Gans auch die Nase voll. Am besten schmeckt eh nur die Haut - und die Soße und das Schmalz. Liebe Grüße - hier hat es nur heute Vormittag gegossen, als ich gerade auf dem Fahrrad saß - von Gaby


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).