Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Hongkong“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 25.06.2019

Volltreffer, Robert!
Wenn die Aliens nicht eingreifen, schluckt China diese Stadt recht bald. Proteste? die am Festland lachen drüber...
pessimistisch
der Paul

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.06.2019)

Danke Dir für Deine zutreffenden Worte. Denn, wenn das Gesetz angenommen wird, geht es jedem Widerspenstigen so wie den Uiguren, die dem sunnitischen Islam angehören. Umerziehungslager. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 25.06.2019

Bin geschäftlich immer gerne in Hongkong gewesen, als es noch britische Kronkolonie war, Robert. Heute hat sich dort einiges verändert. Das Vertrauen selbst in den Nachbarn schwindet im Hongkong von heute. Eine gut verdichtete Story, meint RT, der dich aus dem Urlaub am Meer herzlich grüßt.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.06.2019)

Danke Dir herzlich und hoffe für Dich, dass Du den Norden und nicht Südeuropa als Ferienaufenthalt gewählt hast. Meine bevorstehen Ferien werde ich in Holland, Flandern und Friesland auf einem Boot verbringen. Herzlich Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 25.06.2019

Zustimmung Robert und gerne habe ich dies gelesen! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.06.2019)

Danke Dir und wünsche einen schönen, wenn auch heissen Tag. Robert


Bild Leser

esuark (gekrhigmail.com) 25.06.2019

Lieber Robert
Gern gelesen
Ein so großer Staat wie China wäre mit einer Demokratie übel dran. Jeder wollte da sein Süppchen kochen. Wie uneinig Demokratien sein können, sieht man auch hier, während es Mengen Milliardären und Millionären gibt, leben Millionen in Armut. Auch da greifen die Menschenrechte nur bedingt. Amerika als Beispiel zu nehmen wäre eine Lachnummer, wo sind da die Menschenrechte, noch immer sind farbige nicht voll anerkannt und was macht die Demokratie Amerika, sie sucht ständig Kriege anzuzetteln anstatt Frieden zu schaffen. Natürlich auch unter dem Druck der Industrie. Wenn wie in Hongkong eine Bewegung in Gang kommt, so ist es begrüßend wert und ich wünsche ihr Erfolg.
Ich denke weiter darüber nach. herzlich Gerhard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.06.2019)

Danke Dir, was Du sagt, war auch lange Zeit meine Meinung, aber nach verschiedenen Diskussionen bin ich zu einem anderen Schluss gekommen. China ist in 23 Provinzen (inkl. Taiwan das eigentlich nicht dazu gehört) und 5 sogenannt autonome Gebiete eingeteilt. Die Bevölkerungszahl der Provinzen schwankt zwischen 8 bis fast 100`Millionen. Eine politische Führung wäre also denkbar und ist schon vorgegeben, aber ohne wesentliche Machtbefugnisse. Die Menschenrechte müssten ja nicht so extensiv und strapazierend wie bei uns befolgt werden und es wäre sicher nicht nur für China wichtig auch mal die Charta der Menschenpflichten festzulegen. Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 25.06.2019

...Robert, so ist es leider in Diktaturen. Gute Diktatoren sind meist dünn gesät. LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (25.06.2019)

Danke Dir, so dünn, dass es sie gar nicht gibt. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).