Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Evangelische Kirchentage“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 01.07.2019

Lieber Robert,
mit deinem Gedicht gehe ich 100% überein.
Wunderbar rübergebracht.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (01.07.2019)

Herzlichen Dank lieber Karl-Heinz, hatte soeben Besuch aus Kamloops und wir haben uns bestens über BC unterhalten. Das Wetter spielt dort auch Kapriolen, aber umgekehrt denn hier. Hoffe doch noch einmal Kanada zu besuchen. Lieber Gruss und alles Gute für Dich und Deine liebe Frau.Robert


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 30.06.2019

Angenommen, die AFD wäre eingeladen, was dem landläufigen Verständnis für Christlichkeit entspricht. Da aber innerhalb der AFD Kräfte walten, die mehr für die Zerstörung und hinterhältiges Agieren zuständig sind, wäre es unverantwortlich, Menschen zu schaden kommen zu lassen, die friedlich für ihren Glauben eintreten. Dann wäre das Geschrei groß, wie konnte man so leichtgläubig sein und diese Partei einladen, man wusste doch vorher schon, das geht nicht gut. Jetzt hätte der Bischof den schwarzen Peter, zu leichtfertig gehandelt zu haben. Jederzeit kann können die Kirchen Gespräche mit der AFD führen.
Herzlich Margit

 

Antwort von Robert Nyffenegger (30.06.2019)

Danke Dir, liebe Margrit, wenigsten eine die sich zu Wort meldet. Die Gründe die zur Bildung einer AfD geführt haben, sind hinlänglich bekannt, werden aber bewusst verschleiert. Wenn man die normalen Mitglieder, nicht Rechtsextremen einladet, also keine Krawallbrüder, sondern ganz normale Bürger zur Diskussion, wobei die AfD überhaupt nichts gegen den Glauben hat - es gibt darunter sicher Gläubige und Ungläubige- dann hätte man auch von Toleranz sprechen können. Man wollte sie vorwiegend nicht, weil sie nicht von Klimahysterie befallen sind. Wie das in Deutschland läuft kann Angst machen und ich kann nur sagen wehret den Anfängen . Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 30.06.2019

Zeit für Gespräche in Vernunft sollte immer sein und zu viele Mitmenschen bestehen auf christliche Werte, doch selbst, da sind sie keine Vorbilder! Robert, so sind die Menschen! Dir Sonntagsgrüße der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (30.06.2019)

Danke Dir und ich frage mich, ob die deutsche Gesellschaft überhaupt noch fähig ist selbstständig zu denken oder in einen panischen Gleichschritt verfallen ist. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).