Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Warten auf die letzte Reise“ von Heinz-Walter Hoetter

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heinz-Walter Hoetter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 17.07.2019

Hallo Heinz - Walter. Et kütt, wie et kütt sagt man in Kölle und an Reisen kann man sich immer erfreuen, muss ja keine Fernreise sein. Doch die letzte Reise kommt auch wann auch immer! Dir Grüße Franz

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (17.07.2019)

Lieber Franz! Et kütt, wie et kütt (Es kommt, wie es kommt) sagt eigentlich schon alles darüber aus, dass wir Menschen manche Dinge (oder Vorgänge) einfach nicht aufhalten können. Wat wellste maache? Unser jüngster Sohn lebt schon seit vielen Jahren in Köln (und hat auch dort studiert). Meine zweitjüngste Schwester wohnte jahrelang in Eschweiler. Ich selbst war mit meiner Frau schon mehrmals in Köln, die ja zu allen Zeiten immer eine sehr bunte Stadt war. Die Kölner haben ein sehr sonniges und freundliches Gemüt. Mit ihnen kann man viel lachen. "Es bliev nix wie et wor", sagen die Kölner, die immer für Neuerungen offen sind, was auch ihren Lebenstil insgesamt prägt. Alles Gute, lieber Franz! Herzliche Grüße von mir! :-) Heinz-W.


Margitta (margitta.langegmx.net) 16.07.2019

Lieber Heinz -Walter,

die letzte Reise kommt unweigerlich auf alle zu! In der Hoffnung, dass sie nicht
zu schnell kommt, lass uns Träumen und freuen auf jeden neuen Tang!
Ich habe Träume, die verrate ich nicht, sie gehören mir ganz allein!

Herzliche Grüße
Margitta

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (16.07.2019)

Liebe Margitta! Für jeden kommt der letzte Tag, das ist gewiß. Werden die Träume, die wir im Leben hatten, auch mit uns sterben bzw. untergehen? Ich habe (und hatte) so viele Träume, die wohl nie in Erfüllung gehen werden. In meinen Kurzgeschichten habe ich zum Teil meine Träume eingebracht. Siehe hier: https://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?44176 Einfach kopieren und in die Adresszeile deines Browers eingeben. Herzliche Grüße an dich, liebe Margitta :-) Heinz-W.


Neytiri (eMail senden) 16.07.2019

Lieber Heinz-Walter,

Du hast das so schön ausgedrückt, was auch ich in meinem Herzen trage. Danke für diese Zeilen!
Lass mich noch einen Gedanken hinzufügen: Wir können alles verlieren und müssen immer mehr Abstriche machen - doch die Träume, die bleiben uns ... und können uns trotz allem reich machen ... : )

LG
Angela Pokolm

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (16.07.2019)

Liebe Angela! Deine Zeilen zu meinem kleinen Gedicht finde ich sehr positiv. Danke dafür. :-) Von meinen eigenen Träumen sind allerdings nicht allzu viele übrig geblieben, aber einige habe ich in meinen Kurzgeschichten zu Ausdruck gebracht. Siehe hier: https://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?44176 Einfach kopieren und in die Adresszeile deines Browers eingeben. Herzliche Grüße auch an dich, liebe Angela :-) Heinz-W.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).