Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Gemauschel geht jetzt weiter“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Politik“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 17.07.2019

Soweit ich weiß, war der Vater Ministpräsident Albrecht (CDU) von Niedersachsen, ein Doofer aus Hannover. Ein strammer konservativer "Möchte-gern-Vater" seines Landes. Natürlich war Vati in
der NSDAP. Und das sind wir schon bei ihr. Was sie auszeichnet ? Gute arische Gene und ein
Durchhaltewille vom Feinsten. Schau einmal in ihr Gesicht. Freundlich ? Ja. Aber auch eiskalt.
So ein Typ kann über Leichen gehen. Was mich überrascht. Hier haben sich im Prinzip zwei Damen
sich hinter dem Rücken der Wähler, vor allem der Männer, Pöstchen verschaffen können, mit Hilfe der Dritten (Frau Merkel). Ja, ja, Herr Macron weiß heute das merkelsche Grinsen richtig zu deuten.
Und was macht dieser Mann ? Er setzt Frau Lagard in die EZB. Werteste, es gibt keinen Grund zu
klagen. HG Olaf


Neytiri (eMail senden) 17.07.2019

Liebe Wally,

ach, was tut das gut, dein Gedicht zu lesen! Es spricht mir aus der Seele! Ich schließe mich auch ganz meinem "Vorschreiber", dem Franz an ...

Liebe Grüße zu dir
von Angela Pokolm


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 17.07.2019

Ja liebe Wally. Wir werden wahrlich mit Beständigkeit über den Tisch gezogen und dies bei allem, von unseren Angestellten! Dass Frau Merkel erkrankt ist, dies ist ersichtlich. Doch im Klartext, das ganze polit. Gefüge ist krank und man darf sich nicht wundern, wenn immer mehr aus Protest die AfD oder Grünen wählen! Grüße euch beide der Franz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).