Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der liebe Gott ...“ von Klaus Heinzl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Klaus Heinzl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 03.08.2019

Schön wieder von Dir zu lesen und ich denke, jeder muss selbst wissen, was er glaubt! Grüße Franz

 

Antwort von Klaus Heinzl (03.08.2019)

Da hast Du recht, Franz... sollte auch nicht als Angriff gegen alle Gläubigen verstanden werden. Herzlichst grüßt Dich Klaus


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 03.08.2019

...ich glaube das auch nicht, lieber Klaus!
Da sind wir schon zu zweit...
Ganz herzlichen Schmunzelgruß
Drin Paule

 

Antwort von Klaus Heinzl (04.08.2019)

Das freut mich, Paul !!! Zu Zweit ist besser als allein... Herzlichst grüßt Dich Dei Spezl Klaus


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 02.08.2019

Ja, Jesus wollte weltverbessern,
sich selbst ausliefern und beisteuern,
doch es gelang ihm leider nicht,
das nur mal so aus meiner Sicht.

Super geschrieben Klaus und die Karikatur - großartig!

LG Bertl.

 

Antwort von Klaus Heinzl (03.08.2019)

Hab Dank, mein Freund ! Wenn man bedenkt, dass Gott den Menschen erschaffen hat und mit ihm den eigenen Willen, dann musste der Versuch auch nicht gelingen. Gebe ich einem Roboter ein selbständiges Eigenleben, dann überlasse ich ihm, wie er diese Fähigkeit nutzt. Über das Gut und Böse lässt sich gesondert urteilen... denn manches Gute kann auch Böses beinhalten oder zur Folge haben... und umgekehrt. Die Atomkraft wäre so ein Beispiel... gut oder böse... in falschen Händen vernichtend... aber ist der Schöpfer hier der Bösewicht ? GOTT ist allmächtig. Wer sagt denn, dass er nicht auch ähnliche Tugenden und sogenannte Schwächen aus unserer Denkweise hat. Der brave alte Mann mit Rauschebart auf einer Wolke ist eigentlich nur das Bild dessen, was wir in ihm sehen wollen. Aber will er auch so sein? Vor allem, weil er seinen eigenen Sohn hat qualvoll sterben lassen. Das alles unterliegt unserem Glauben... wie beim Kind im Glauben an den Osterhasen... das aus meiner Sicht... hoffe, ich lande jetzt nicht auf dem Scheiterhaufen... Herzlichst grüßt Dich Klaus


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).