Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„MORALISIERUNG“ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.08.2019

...August, wie ich sehe, bist du im August sehr aktiv.
Ja, das ist deine Zeit, der August maßgeschneidert für dich, den August.
Das Traurige ist, dass die Moral in der heutigen Zeit immer mehr abhanden kommt. Einblicke ins Facebook genügen einem dazu schon.
Das Thema hast du interessant behandelt und dient zum eigenen Nachdenken.
LG Bertl.



rnyff (drnyffihotmail.com) 03.08.2019

Du sprichst mir voll aus dem Herzen, genau so sehe ich es auch, nicht zuletzt deshalb fallen meine Sprüche oft recht derb aus und einige Leser haben das Gefühl sich schockiert zeigen zu müssen. Es gibt doch wesentliche Unterschiede und ich sehe nicht ein, weshalb man diese und ihre Folgen nicht erwähnen soll. Lieber Gruss Robert

 

Antwort von August Sonnenfisch (03.08.2019)

Wahrheit ist eben direkt, werter Robert! Und m. E. ist es notwendig, Wahrheiten zu sehen und zu artikulieren. Mal schauen, wie weit dieser Programmpunkt, dieses Vorhaben der Meinungsfreiheit in unserem Grundgesetz in diesen Tagen in die Realität umgesetzt werden, ins Leben gebracht werden kann. Früher durften nur die Hofnarren, nunmehr die Kabarettisten - doch eigentlich dürfen es alle: Wahrheiten sehen und artikulieren - was zuvörderst einmal hieße zu unterscheiden zwischen Fakt und Interpretation. Vorbilder gibt es nach Epiktet (um 50 bis 138) auch heute. Epiktet: "Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen bestimmen das Zusammenleben." Heute jedoch haben wir z. B. Henryk Broder (* 1948) auf YouTube (er hat sogar eine eigene Sendeseite ("Achgut.pogo") - der auch noch den Witz und den Humor dazu sich angeignet hat, Wahrheiten von sich zu geben - Beispiel "Broders Spiegel": "Die Sachsen wählen permanent falsch, was ist mit denen los? Haben die da nicht genug Sozialarbeiter oder sehen die nicht oft genug 'Kulturzeit' auf 3Sat? - Dass die Ossis die treibende Kraft des Zweifels geworden sind, finde ich toll. Wer hätte das gedacht vor 30 Jahren als die Mauer fiel!". ODER (derselbe): Die jüdische Religion sei eine Religion der Fragen und des Zweifels (Hiob streitet mit Gott über das Schicksal von Sodom und Gomorrah/ Jakob ringt mit einem Engel um dessen Segen!) - das Kirchenchristentum hingegen sei eine Religion der Verkündigung - der Islam sei eine Relgion der Unterwerfung. ...... Ich danke dir. Herzlich: August im August


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 03.08.2019

Hallo lieber August. Das Gedicht von Ringelnatz bewerte ich absolut nicht als rassistisch und da ich dies noch nicht kannte, da habe ich dies mit Schmunzeln gelesen! Dir jedoch viele liebe Grüße in das Wochenende der Franz

 

Antwort von August Sonnenfisch (03.08.2019)

Ja, du nicht werter Franz: du blickst eben durch! ... Nach meinem Verständnis läuft gerade in in diesem und auch in anderen Ländern, vielleicht in vilen Ländern, ein Ringen darum, was man sagen darf und was nicht, wie viel anMeinungsfreiheit (die ja im Grundgesetz als schwer errungenes Programm geschrieben steht), wieviel dieser Meinungsfreiheit wir uns bereits erlauben wollen können müssen! ... Grüße dich ebenfalls herzlich: der August


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).