Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Schreibmaschine“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

sifi (eMail senden) 11.08.2019

Ja, lieber Paul vor 35 Jahren konnte man sich solche geschriebenen "Bilder"
mit den ersten computerähnlichen Maschinen auf dem hellgrünen Endlospapier
ausdrucken. Ich habe da auch noch ein paar Exemplare in meinem Archiv.
LG Siegfried

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.08.2019)

Ich hab dieses selber getippt. Dank und LG der Paul


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 05.08.2019

Sehr gern gelesen, Paul, fast schon Nostalgie, die Schreibmaschine! Habe als "Macher" meiner Schulzeitung darauf von Klasse 11 bis 13 vorbildlich Texte geliefert über Sport, Lyrik und Kulturelles. Meine Mutter regte sich damals über das Klappern in meinem Zimmer auf ... Herzlich grüße ich dich! RT

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (06.08.2019)

Ja - genau, Rainer - leiser sind die Schreiber heute auch, gell? Hab Dank fürn Kommi mit LG vom Paul


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 05.08.2019

Im Keller lieber Paul habe ich noch eine und diese behalte ich auch! Grüße Franz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (05.08.2019)

Recht hast, Franzl - wenn mal länger der Strom ausfällt?


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 05.08.2019

Lieber Paul,
Olafs Kommentar erinnert mich an ein Buch, das ich mal hatte und das in den 70er Jahren für 2000 Städte im Meer und auf dem Mond vorhersagte. Ein Internet, und wie es innerhalb von 10 Jahren die Welt revolutioniert, hat niemand gesehen. Ich hatte zuerst die typische Fingerbrecher-Schreibmaschine, und schreibe heute noch 10-Finger-Blind. Mein nächste Schreibmaschine hatte noch einen Kugelkopf und dann hatte ich eine kleine weiße Typenrad-Schreibmaschine, von der ich immer noch träume. Als ich meinen ersten Rechner hatte, verschenkte ich sie an meine Schwester, deren Kinder sie sofort zerstörten. War ich sauer! Heutzutage kann man mit dem Smartphone praktisch alles machen. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Job als eine Art Gärtner. Während meiner Arbeit wollte das Arbeitsamt, dass ich mich mit dem Smartphone "profiliert bewerbe". Ich stellte mir vor, wie ich beim Unkrautzupfen das Smartphone neben mir im taunassen Gras liegen habe und mich nebenher für einen Job im einer Redaktion bewerbe. Irre, was?
Liebe Grüße von Andreas

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (05.08.2019)

Ja, lieber Andy, die Welt ist ein Narrenhaus geworden, wenn ich die Nachrichten so sehe und höre... Dank fürn Kommi und eine gute Woche Dir! servus der Paul


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 04.08.2019

Eine Bekannte von mir hat vor einem Monat ihr Sprachdiplom
gemacht. Sie hat - Gott sei Dank - moderne Systeme
benutzt, die dir offensichtlich auch bekannt sind. Auf dem Tableau
hat sie - wie in alten Zeiten - das 10-Finger-System benutzt.
Etwas anderes: 1975 sagte der Club of Rome voraus, dass die
Menschheit in 50 Jahren (2025) fliegende Autos kennen würde.
Lies bitte nach. Du wirst - vielleicht mit Freuden - feststellen,
so modern, wie vor Jahren noch geglaubt, sind wir längst NICHT!!! jede
In diesem Kracherland fehlen 1,5 Millionen Wohnungen. Warum ?
Weil für viel Geld jede Wohnung gleich als Ferienwohnung verkloppt wird.
HG Olaf

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (05.08.2019)

Ja,Olaf, damals habe ich es genau verfolgt: Die Grenzen des Wachstums - dort hatten sie prophezeit, dass wir für die Umwelt mehr tun müssen. Die Politik hat aber mehr die Interessen der Konzerne verfolgt. Jetzt ist es 10 nach zwölf... Der Superkapitalismus hat uns so weit gebracht... Jeder, der halbwegs kann, betreibt dieses System. Dank für Kommi und LG vom Paul


Silberfee (daisy1190a1.net) 04.08.2019

Auch ich hab noch darauf gelernt
wenngleich es ist schon weit entfernt,
trotzdem auch am PC nunmehr
die Schnelligkeit noch immer sehr,
sodass ich oftmals hinterher
beim Dichten nunmehr umso mehr,
den wenn die Finger schneller sind
woher nehm ich den Reim geschwind!

Aber deine Zeilen sind gar köstlich und ich erinnere mich sehr gut an diese Zeiten die nunmehr den Vorteil haben, dass ich noch immer blind schreiben kann, sehr schnell und beinahe fehlerfrei ;-)
Herzliche Grüße, Uschi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (04.08.2019)

Da hast du es gut, ich tippe noch immer mit einem Finger (außer die hoch/tief-Taste) War ja Handwerkeer, da lernt man es nichtn in derrSchule und mein Abi am 2. Bildungwseg mit 44 Jahren, da war Maschine natürlich nicht mehr dabei... Dabk und LG vom Paul


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 04.08.2019

Lieber Paul,
meine mechanische Schreibmaschine heißt Erika und vielleicht
bekomme ich mal sehr viel Euro für sie.
In zehn Jahren wird sich das keiner mehr vorstellen können und
außerdem korrigiert sie keine Schreibfehler, was für ein Drama.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (04.08.2019)

Grüß mir deine Erika! Dank und GLG vom paul


rnyff (drnyffihotmail.com) 04.08.2019

Weckt alte Erinnerungen, aber an Zeichnungen kann ich mich nicht erinnern.
Hermes Baby ein Gedicht,
Dazu auch ein Leichtgewicht.
Schrieb damit die Liebesbriefe,
Reichten bis in tiefste Tiefe.
Kann mich aber schlecht erinnern. Herzlich Robert

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (04.08.2019)

dAS IST IN UNSEREM aLTER GANZ NORMAL; rOBERT - KEINE sORGE War auch etwas ungewöhnlich, diese Kunst... Dank fürn Kommi und GLG vom Paul


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 04.08.2019

Mechanische Schreibmaschinen
war´n großer MIST, lieber Paul...
Die Kugelkopf-Elektrische war
bei mir in der höheren Handelsschule
das schnellste Gerät, mit dem ich
nicht ganz fehlerlos schrieb. Farbbänder
hatten bis dato viel größere Lebensdauer
als bei den altmodischen...! ;-)))
Der PC revolutionierte alles und machte
leider alle Geräte bisin die Gegenwart
überflüssig.
Herzl. fehlerfreie und heiße Sonntagsgrüße
vom iphone-Jürgen aus dem Ländle

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (04.08.2019)

Ich beherrschte immer shon nur das Zwei-Finger-Suchsystem.. Sei herzlich bedankt, Jürgen servus der Paul.


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 04.08.2019

Mei Schreibmaschin hieß Monika,
darauf ich sehr viel tippte,
und eines war mir immer klar,
dass auch das Farband kippte.

Paul, lG Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (04.08.2019)

Meine hieß Qwerzuiopüäölkjhgfdayxcvbnm- Vielleicht kanntest du sie auch? Dsnk und servus der asul


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).