Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Tugendwächter“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 06.08.2019

Lieber braver Schafwächter Robert...
Will trotz des Wörterschwerts brav sein beim Schleimen
Ich schüttel nun alles wach und schlaf ein beim Reimen! ;-))
Tempo raus...laß scharfe Umkleide beben
Zum Glück...aneinander wir beide kleben
Echt mehr Aussicht für UNS 2 in diversen Wolkenheimen!!
--->
wortwörtlich witzig (fände ich diesen tierischen Tipp: )
Zum KUCKUCK mit dieser moralischen ELITE,
wenn mir jetzt doch einer ´nen Storch BRIETE ;-))
Herzl. augenzwinkernde Morgengrüße
vom Schwabenkerl + schleimer Jürgen
am heutigen US-Tag des frischen Atems
Aaaaaaahh ;-)))

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.08.2019)

Mein lieber Lyrikus, schön wenn wenigstens einer mit mir fühlt, sei Dir herzlich gedankt. Die moralische Elite, wie Du so schön schreibst, schaufelt schon lange an unserem Grab. Leider müssen wir es selber schmücken und pflegen. Herzlich Robert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 06.08.2019

...Kann ich unterschreiben, Robert -Tugendwächter sind lästig...
- Nimms leicht!
servus der Paul

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.08.2019)

Danke Dir, keine Sorge nehme es immer leicht, muss mich nur hin und wieder gewaltig wundern. Herzlich, Robert


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 05.08.2019

Hat Pfeffer.
Gut, daß ich schwerhörig, manchmal auch ganz taub für ´´Marktschreier´´ bin.

Sei gegrüßt, Robert

 

Antwort von Robert Nyffenegger (06.08.2019)

Schön von Dir zu hören, ist immer gut, egal ob Kompliment oder Kritik. Mit Dank und herzlichem Gruss Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 05.08.2019

In Internetzeiten bleibt jedes geschriebene Wort - als Ausdruck der politischen Meinungsäußerung -
festgehalten. Von wem auch immer. Ändern sich die Zeiten, ändern sich die Regeln. Undenkbar
ist es nicht, wenn eines Tages braune, rote, gelbe oder tiefschwarze Männlein wieder vor der
Türe stehen, um uns abzuholen. Ergo: Wäge deine Worte.
HG Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (05.08.2019)

Schön sagst Du das, ich hoffe bloss es sind dann braune, rote, gelbe oder tiefschwarze Weiblein. Aber Spass beiseite: Als Schweizer, der meist in Portugal lebt, staune ich immer wieder, wie die Deutschen sich manipulieren und kujonieren lassen. Die Tugendwärter haben das Sagen. Ich stehe nicht allein auf der Flur. „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“, glaubt der Philosoph Peter Sloterdijk. Michel Friedman urteilt: „Du kannst in Deutschland alles sagen, was du willst – du musst nur bereit sein, die Konsequenzen zu tragen.“ Beispiel Thilo Sarrazin. ARD/ZDF Diskussionsrunde über Flüchtlingsproblematik: zur Einstimmung wird das weltbekannte Bild des toten Jungen am Meeresufer eingeblendet. Damit wird auf moralinsaure Art den Kritikern in der Runde die Grenzen aufgezeigt. Ich könnte noch jede Menge Beispiele aufzählen, z.B. über das Christentum darf jeder ungeschoren daher ziehen, aber nicht über den Islam, der ist sakrosankt. "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" grosses Wehgeschrei, man muss schon ergänzen " mit noch nicht!" Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 05.08.2019

Und die Moral von der Geschicht,
man glaube besser alles nicht.

Robert, lG von Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (05.08.2019)

Danke Dir, glauben ist ohnehin fraglich und ungewiss, viel besser ist das Wissen. Moral ist eine Qualle und schwer festzuhalten. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 05.08.2019

Hallo Robert. Hüter der Moral, sind oft schon eine Qual! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (05.08.2019)

Sie werden eine echte Qual, wenn man aus lauter Angst sich nicht dagegen wehrt. Lieber Dank, Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 05.08.2019

Erscheint mir etwas ungereimt, lieber Robert, obwohl sich die Zeilen absolut reimen.
Aber vielleicht ist das ja so von Dir gewollt...
LG Horst


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).