Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„A U G E N 👀 K L I C K “ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Silberfee (daisy1190a1.net) 08.08.2019

Lieber Siegfried,

Zu Schreiben gar Buchstabensalat
nun ja mag sein es ist apart,
doch zeichnen ein Gesicht mit Worten
ein Text von ganz besondren Sorten!

Zu lesen oben, unten rechts und links
ein Schmunzeln ins Gesicht mir bringts,
und augenblicklich, im wahrsten Sinn der Worte,
wünscht mehr zu lesen auch von dieser Sorte!

Augenzwinkernde Grüße zu deinem amüsanten Gesichtgedicht ;-))) Uschi Rischanek

 

Antwort von Siegfried Fischer (08.08.2019)

Liebe Uschi, ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell Du solche spontanen Reimkommentare zuwege bringst. Vielen Dank dafür und herzliche Grüße, Siegfried - Wenn Du tatsächlich mehr "von dieser Sorte" zu lesen wünschst, hier eine kleine Auswahl an Links: - sandmann - https://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?97102 - dauerbrenner - https://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?144070 - sprachbasteleien – aus echtem Holz geschnitzt - https://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?163346


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.08.2019

Die Nase, sie ist etwas breit geraten,
ich würd zu einer Nasen-OP dir raten.

...oder hast du so eine Boxernase Sifi??? *Lach*

Du könntest noch Phantombildzeichner werden.

Jedenfalls ist es eine interessante Gedichtsdarstellungsweise.
LG Bertl.

 

Antwort von Siegfried Fischer (08.08.2019)

Ich habe mir gedacht: Lieber eine breite Nase und ein breites Grinsen als eine zu enge Stirn oder eine zu große Klappe. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 08.08.2019

Lieber Siegfried,

meiner Ansicht nach sind gewichtige Gerichte und Gedichte mit Gesicht reine Geschmacksache. Nur was nicht mundet kommt in beiden Fällen an den Tellerrand und wird irgendwann weggespült.

Dein im Angesicht Deiner Gesichtszüge angedichtetes Gedicht hat bei mir etwas angerichtet: Einen Morgenschmunzler... Da kommt doch wieder die alte Bauernweisheit durch:

Kannst Du morgens früh schon schmunzeln, braucht das Licht der Nacht wohl Funzeln....

In diesem Sinne
herzliche Grüße Horst

 

Antwort von Siegfried Fischer (08.08.2019)

Lieber Horst, ich teile Deine Ansicht an sich voll und in ganzer Gänze. Vor allem die Bauernweisheit mit den Funzeln. Eigentlich hätte ich gestern Nacht besser noch einmal ein Auge drauf werfen sollen. Bei Morgenlicht betrachtet, ist mir nämlich sofort aufgefallen: Da sind wohl ein paar Augenpaare zuviel. Die sollte ich bis zum nächsten Wiederholungstag wegklicken. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 08.08.2019

Lieber augenklickender Siegfried...
So manch öliges PORTRÄT
sprengt jeden Dosenrahmen,
obwohl ich ES DROLLIG mal´
wird´s Gesicht mollig DRALL...
statt Lob gab´s Rosendramen ;-)))

Herzl. überwiegend
hungrige Tellerrand-Grüße
am heutigen Weltkatzentag
vom Schwabenpinsel-freund
Jürgen

 

Antwort von Siegfried Fischer (08.08.2019)

Ja, lieber Jürgen, so ein Jahr ist eigentlich viel zu kurz für die vielen Welttage. Davon gibt es inzwischen mehr als ein Jahr hat Tage. Für alle Welttage braucht man heutzutage bestimmt mindestens zwei Jahre. Da müssten noch ein paar Schaltjahre mehr eingebaut werden. Für Katzen dürfte das dieses Problem kein Problem sein: Die haben schließlich sieben Leben. - VD & LG Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).