Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Gespräch der Hundefrau“ von Brigitte Waldner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 18.08.2019

Eine schöne Tiergeschichte. Mitten aus dem Haushundleben.
HG Olaf

 

Antwort von Brigitte Waldner (18.08.2019)

Danke Olaf für das Kompliment, ja eine kleine Episode aus dem Hundealltag. HG Brigitte


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 18.08.2019

In der Stadt würde ich nie einen Hund halten. Das sind aber gute Tiere. Haben Einbrecher wirklich Angst vor Hunden. Das muss dann aber ein wirklich agressiver Hund sein. Was ich bei mir so im Haus an Hunden sehe. Die sind mehr so eine Ersatzfamilie. Aber völlig ungefährlich. Das Gedicht gefällt mir. Es hat so eine leichte schöne Sprache! Klaus

 

Antwort von Brigitte Waldner (18.08.2019)

Lieber Klaus, ein Stadthund ist ein armes Tier, wenn einer kein Auto hat und mit ihm rausfährt. Mein Hund kannte weder einen Igel noch einen Fluss. Er war ein Stadthund, ehe er ins Tierheim kam, von wo ich ihn kaufte. Mein Hund ist auch ein Ersatzfamilien-Kuscheltier. Räuber haben keine Angst vor Kameras und Überwachungsanlagen, aber Angst vor Hunden, das denke ich schon. Immerhin bellt der Hund und macht aufmerksam, dass sich einer nicht einfach so durchs Haus schleichen kann, was bei mir fast jede Nacht und mehrmals pro Nacht passiert ist, immer wieder und gehäuft im Vorjahr und bis in mein Schlafzimmer. Ich habe so viel Angst ausgestanden, die bringen mich um. Mit Hund kann ich wieder schlafen. Vorher nicht mehr. Danke Dir, dass Dir mein Gedicht gefällt. Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht Brigitte


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 18.08.2019

Gute Idee, den Hund scharf zu machen, Brigitte - auf geht\\\'s!
rät
der Paul

 

Antwort von Brigitte Waldner (18.08.2019)

Guten Mittag, Paul, ich weiß nicht, wie er im Ernstfall reagieren wird oder befürchte, sie tun ihm was. Die Tochter der Räuberfamilie hat sich vor ein paar Wochen mit ihm befreunden wollen. Sie rief ihn an den Gartenzaun straßenseitig und redete auf ihn ein: "Bist du aber ein lieber Hund." Aber das erlaube ich nicht. Schließlich ahne ich, worauf das hinausläuft. Ich habe dem Hund klargemacht, dass das gefährlich ist und das die Räuber sind. Danke und schönen Sonntag wünscht Brigitte


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).