Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der kleine Indianer“ von Anita Namer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensfreude“ lesen

Tensho (eMail senden) 25.08.2019

Liebe Anita,
den kleinen Indianer, du mögest ihn recht oft in dir finden. Tja, steckt auch einer in mir? Ein wenig davon schon. In mir steckt aber auch ein kleiner Forscher, ein kleiner Abenteurer... Lach, in dir ja auch.
Das Bild muss man einfach nur mögen. Toll auch der Bildaufbau mit dem unscharfen Hintergrund.
Liebe Sonntagsgrüße, Bernhard

 

Antwort von Anita Namer (25.08.2019)

Lieber Bernhard, genau - das alles steckt in uns - und es ist schön, sich daran zu erinnern. Stell dir vor - ich bekomme jetzt tatsächlich den kleinen Indianer in den nächsten Tagen geschenkt. Ich freu mich riesig! Ganz liebe Grüße, Anita


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 20.08.2019

Liebe Anita,
in mir steckt dieser kleine Indianer zwar nicht so, aber ich habe mittlerweile gelernt auszuprobieren, was in mir steckt, indem ich beispielsweise einen Song über das Heimatfest in Spremberg (Lausitz) - der Heimat meiner Lieblingskünstlerin zuliebe - geschrieben habe.
Ein tolles Gedicht!
LG. Michael

 

Antwort von Anita Namer (21.08.2019)

Lieber Michael, ob es nun ein Indianer ist, ein Cowboy, ein Clown, ein Zauberer oder was auch immer - wichtig ist, ihn leben zu lassen. Was du beschreibst - ist sicher toll! Die Erfahrung, dass wir auch uns selbst überraschen können - ist unbezahlbar. Das ist mutig von dir! Gratuliere! Ganz liebe Grüße, Anita


Heike Diehl (diehlheike624gmail.com) 20.08.2019

Hallo Anita

Ich glaube der kleine Indianer und ich haben sehr viel gemeinsam .
Den kleinen Indianer aus Holz muss man einfach mögen.
Sehr schön- Text und Bild !!!!
Liebe Grüße schickt dir Heike


 

Antwort von Anita Namer (21.08.2019)

Liebe Heike....dann sind wir ja schon zwei Indianer. :) Der kleine Indianer wurde von einer Freundin selbst gemacht....ich durfte ihn nur fotografisch ins "Licht" setzen. Ich hab ihn auch sofort ins Herz geschlossen. Ganz liebe Grüße, Anita


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 20.08.2019

Liebe Indianerin Anita...
mögen Dich die bösen Bleichgesichter
weder teeren noch FEDERN....! ;-))
Groß verstecken hilft da kaum,
vielleicht nur in deinem Traum.
Könnte Dir natürlich die internette
FriedensPFEIFEREI am Lagerfeuer
anbieten...! Wie wär´s?
Ob uns beiden die ewigen Jagdgründe
schlußendlich offenstehen würden?!?
Herzl. frühe Rauchzeichen-Grüße
aus dem kleinen Schwabenland
vom dichtenden Blutsbruder Jürgen
;-)))

 

Antwort von Anita Namer (21.08.2019)

Lieber Jürgen....teeren und federn war in einem anderen Leben... Dieses Mal ist Friedenspfeife und Lagerfeuer angesagt. :) Die ewigen Jagdgründe - ich bin überzeugt, die stehen uns allen offen - ob es nun Jagdgründe sind, oder Wiesen und Felder, Sternenstraßen oder Regenbogenwege....das werden wir dann sehen :) Liebe Grüße in deinen Abend, Anita


Margitta (margitta.langegmx.net) 19.08.2019

Liebe Anita,

es hat Freude gemacht dein Gedicht zu lesen, Jetzt weiß ich, dass auch in mir ein kleiner Indianer steckt. Das Bild dazu - köstlich -!

Howgh - ich habe gesprochen

LG,
Margitta

 

Antwort von Anita Namer (21.08.2019)

Liebe Margitta, ich durfte für eine Freundin Fotos machen - und da war dieser kleine Indianer auch dabei. Sie gestaltet mit Naturmaterialien wunderschöne Dinge. Diesen Kerl hab ich sofort ins Herz geschlossen :) Wenn`s so weiter geht - können wir bald als wilde Indianerhorde ums Lagerfeuer tanzen :) Schöner Gedanke! Howgh - ich danke für deine Worte, Herzensgrüße, Anita


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).