Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Den Tauben gleich“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 28.08.2019

Lieber satierisch gurrender Robert...
Der pure Taubenmist bloß weiß und klein;
Das vom Menschen gleicht ´nem Schwein
Tritt nur nie direkt REIN
Zum Taubenei sag: NEIN
Beim Labern ist oft mehr Schein als SEIN ;-))
Herzlich gut verwurstelte
Morgengrüße vom Schwaben-
freund Jürgen am heutigen
Int. Papier-Schere-Stein-Tag

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Danke Dir herzlich, auch für die Aufklärung des heutigen Tages, ich habe mir vorgenommen den ganzen Tag den Stein zu spielen. Du darfst dann gerne die Schere sein. Herzlich und guten Tag, Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 27.08.2019

Lieber Robert,
ich habe mich deinem Wort gewidmet
und finde es gar nicht übel.
In Bezug auf Politik ist das sehr plausibel.
Doch auch bei normaler Kommunikation
sollte man Farbe bekennen.
Bist du überzeugt, dann bleibe dir treu!
Sonst reihen sich etliche Fragen auf,
und eventuell musst du dann dich selbst
als lügenhaft erkennen...

Ich gurre liebe Grüße zu dir und hoffe,
du gehst etwas einig mit mir - Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Deine guten Worte sind mir Befehl, habe herzlichen Dank und das Wort "Lügen" kenne ich überhaupt nicht! Wünsche Die einen schönen Tag, herzlich Robert


Silberfee (daisy1190a1.net) 27.08.2019

Gar trefflich zum Ausdruck gebracht lieber Robert - chapeau!

Mit lieben Grüßen aus Wien, Uschi

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Danke Dir für Deinen Kommentar, Du kennst ja den Spruch "manchmal findet auch eine blinde Sau..." Lieber Gruss Robert


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 27.08.2019

Ja, mir fehlen such Taten dort oben!
Die Faust geballt an der Bastille-
setzt durch endlich des Volkes Wille!
Gruß Paul

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.08.2019)

Danke Dir bestens für Deine Zeilen. Es soll Dir nicht besser gehen als mir. Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 27.08.2019

...perfetto Robert, ein Gedicht, das man sich auf der Zunge zergehen lassen muss!!!
LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.08.2019)

Auch so ein Täubchen vergeht wunderbar auf der Zunge. Nur sollte sie nicht zu viele Flugstunden haben. Mit Dank und liebem Gruss, Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 27.08.2019

Wenn du ein gefragter Mensch bist und die Menschen an deinen Lippen kleben,
dann lässt du dir "täglich" etwas NEUES einfallen. Du stehst nim Leben.
Die meisten Menschen aber warten: Auf den Schulabschluss, auf die erste Beziehung,
auf die Heirat, auf eine Arbeit, auf automatische Gehaltserhöhungen und und und.
Aus den täglichen sozialen Angelegenheiten halten sie sich mehrheitlich raus.
Alles ist Scheiße, alles ist Mist, alle sind Betrüger...dann wartet man nur noch
auf seine Rente. Ergo: Das Leben zieht an einem vorbei. Der Mensch ist
längst zur Luftratte geworden und gurrt vor sich hin, ohne darüber nachzudenken.
Wir beklagen Dinge, die wir oft auchan uns wahrnehmen. Ich weise kritisch auf mein
Gegenüber und drei Finger zeigen in die eigene Richtung (sog. Spiegeleffekt)
HG Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.08.2019)

Danke Dir und nach kurzem Überlegen muss ich Dir beipflichten. Das soziale Gewissen muss man derzeit suchen. Es wird jede Menge geschwatzt, aber nichts gemacht. Das könnte doch Mühe bedeuten und auch mangelnde Anerkennung. Aber ich denke die Gesellschaft muss selber wissen wohin sie sich treiben lassen will. Herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 27.08.2019

Geniale Zeilen, Robert.

LG Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (27.08.2019)

Lieber Horst, herzlichen Dank für Deine hier verborgenen Zeilen, Deine Vorschläge machen Sinn und passen besser ins Konzept, so habe ich Deine Vorschläge sehr gerne und mit Dank umgesetzt. Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).