Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Geheimnis der Lagune“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 28.08.2019

Ein bildreiches Gedicht, dass entspannende Wassergedanken ausspricht.
HG Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (29.08.2019)

Danke Dir, beim Schwimmen in der Lagune entdeckst Du jede Menge Fische, deren Namen ich aber leider nicht kenne. Einer verirrten Schildkröte bin ich auch schon begegnet. Eine Menge Stoff für Deine spannenden Gedichte könntest Du hier finden. Herzlich Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 28.08.2019

Lieber fließend un(auf)geklärter Robert...
Musst sicher diesem Gezeitenfluß
sein meersalziges Geheimnis lassen
Viel schöner ist zarter Matsche-Kuß
kriegst ihn bei EBBE leicht zu fassen...! ;-)))
P.S.: die Richtung um unter´s
Negligee zu segeln, find
ich bei FLAUTE eher 2trangig!!!
Herzl. Naturschmunzler
aus der Mitte des Ländles vom
Jürgen am Tag des Querbinders

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Dein kauziger Kommentar sei mit Schmunzeln ganz herzlich verdankt. Dass Ihr aus dem Ländle überhaupt wisst was ein Negligé ist, setzt mich in grosses Erstaunen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.08.2019

...Robert, du bist ein schlauer Fuchs, stellst alles in Frage. Aber darüber sollen sich richtige Experten den Kopf zerbrechen. Die letzte Meldung, die ich hörte ist, dass der Mond nur einen ganz geringen Einfluss auf die Gezeiten haben sollte.
Bei meinem letzten Meerbesuch stellte ich mir die Frage, warum man zu einer bestimmten Zeit einmal in die eine und ein anderes Mal in die andere Richtung beim Schwimmen abgetrieben wird.
LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Danke Dir, Deine Frage ist keine, denn der Mond hat natürlich einen Einfluss auf den Menschen, weil er doch viel grösser ist als der Mensch, folglich: je nachdem wo er steht, wirst du in die eine oder andere Richtung gezogen. Meine Frage habe ich mir in der Zwischenzeit selber beantwortet, weil niemand das getan hat: Meerwasser ist faul wie der Mensch und nimmt immer den kürzesten Weg. Blöd, ich hätte die Frage gar nicht stellen sollen. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 28.08.2019

Nicht nur als Freund vom Meer sehr gerne gelesen Robert! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Danke Dir fürs Lesen und wünsche Dir einen schönen Tag, herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 28.08.2019

Verliere, Robert, nicht den Mut!
So wie es fließt, so fließt es gut.
Der Mensch hat wirklich keinen Schimmer
Warum das Wasser fließt schon immer.
Nur wenn bergauf es fließen würde,
stünd' ich vor 'ner Erklärungshürde.
Werde mir Weitres dazu schenken,
muß über anderes nachdenken
nämlich warum mein Haar in Stücken
vom Kopfe rückwärts fließt zum Rücken.
Sollte ich dieses Rätsel knacken,
können wir über Tiden schnacken.

LG Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (28.08.2019)

Ganz herzlichen Dank für den launig gereimten Kommentar. Wenn Du Lust hast, kannst Dir ja mal im Internet den Film der erwähnten Lagune ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=nQBBy5YfLA0 dann hast Du doch eine Idee, wo ich mich häufig aufhalte. Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).