Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Edle Rosen“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

MarleneR (HRR2411AOL.com) 29.08.2019

Lieber Paul,

Rosen besitzen eine wundervolle Ausstrahlung, da ist es gleich,
ob es eine Edelrose ist oder auch nur ein Heckenröschen.
Ich mag sie Alle, wenn sie auch schon mal stechen, ihre Dornen.

Liebe Grüße dir von Marlene

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2019)

Genau - alles auf der Welt hat 2 Seiten... Sei bedankt vom Paul


Silberfee (daisy1190a1.net) 29.08.2019

Die Rose die aufs Bild gebannt
auch Königin wird sie genannt
und das zurecht wie mir erscheint,
von vielen Dichtern doch vereimt!

Ich liebe alle Blumen, die Rosen sind jedoch die wohl am häufigsten `be- und verdichteten` und in der Liebe nur allzu gebräuchlich angewandt!
Herzlichen Dank fürs Lesenlassen und hier teilen lieber Paul! Liebe Grüße, Uschi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2019)

Dank sei dir herzlich,liebe Uschi!


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 28.08.2019

Mit Weihrauch kennst du dich gut aus. Vor allem im Sinn der Selbst-Beweihräucherung.

Göttlicher, der DUDEN kennt das Wort Weiheräucherung nicht, aber das ist wohl mal wieder des
Dichters ureigentliche Freiheit.

An deinem Wort müssen wir auch in Zukunft genesen.

HG Olaf

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2019)

Begeistert, endlich mal wieder einen kritischen Kommi zu haben! Den Weihrauch in der Kirche hab ich schon immer gehasst, mir wurde schlecht. Und Recht hast du auch mit dem Duden aber solch falsche Begriffe nimmt er auf, wenn sie öfter benutzt werden, was mich ärgert. Und ja, es ist dichterische Freiheit. - Goethe und Schiller haben manchmal auch Worte derartig verbogen, damit es sich reimt. Sei herzlich bedankt, Olaf, aber eine Ode an die Rosen kann doch keine Selbstbeweihräucherung sein. Wo liest du so etwas heraus? Gute Genesung Dir, lieber Freund!


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 28.08.2019


So ist es auch für mich,
sie sind ein lebendig' Gedicht!

ROSENHOFFNUNG

Sie scheint eine Zierde der Hoffnung zu sein.
Verspricht noch im Winter:
„Den Frühling führ ich bald wieder herein,
und im Sommer werde ich duftend erfreun“.

Ich konnte es vor zwei Jahren
fast nicht glauben,
dass sie noch im Dezember geblüht.
Vereinzelt natürlich:
Da habe ich sie noch inniger geliebt.

Liebe Abendgrüße von mir - Renate


 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2019)

Sei ganz herzlich bedankt dür deinen Kommi, liebe Renate!


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 28.08.2019

...Paul, es ist direkt schade, so schöne Rosen abzupflücken.
Und den Mädchen sei gesagt:

Liebes Mädchen, sei so schlau,
werde niemals Ehefrau!
Vor der Ehe kriegst du Rosen,
in der Ehe flickst du Hosen!

GN8 und lG, Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2019)

Tja - so idt dss Leben, Bertl!


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 28.08.2019

Rosen lieber Paul, diese haben immer ihre Klasse! Vor allem im Garten! Grüße Franz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (28.08.2019)

Ja Franzl, mia mögns aa, Im Goartn is oane moj 4 Meta hoch wordn, i hobs vom 1. Sock aus knipsn miassn! Dsnk undf GLG


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).