Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Von Widrigkeiten gezeichnet“ von Karin Lissi Obendorfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Lissi Obendorfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Wünsche“ lesen

henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 29.08.2019

An manchen Tagen fallen die Bestandsaufnahmen zur Aktualität auf unserer Erde düster aus, da "erheitert" nichts das Gemüt. Und doch gibt es, wie Du so treffend schreibst, liebe Karin Lissi, etwas, was wir Menschen uns gerade dann wünschen und vor allem in unserem greifbaren Umfeld auch tun können: " das Jetzt in ein Miteinander verbandeln". Ein herzlicher Gruß kommt von Ingeborg

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Liebe Ingeborg, habe mich sehr über deine Worte gefreut. Es ist nicht immer leicht ein Miteinander \"zusamme zu fügen\". Aber ich gebe nicht auf. Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag und sende dir herzliche Grüße zurück, Karin Lissi


Tensho (eMail senden) 29.08.2019

Dem Menschen liegt das Böse inne und ebenso die Sehnsucht nach Harmonie.
Ein herzlicher Gruß am Abend, Bernhard

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Danke lieber Bernhard für die Worte in den Abend, ich stimme dir zu, ob jemals wirklicher Friede einkehrt in viele Menschen? Wünsche dir eine gute Zeit, herzliche Grüße zurrück, Karin Lissi


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 29.08.2019

Hallo, Karin Lissi,
ein lieber Wunsch, den viele im Herzen tragen...
Was soll ich sagen? Es zeigen sich schon so viele Plagen!
Ein Einzelner kann die Welt nicht retten.
Man kann nur in seinem eigenen Umfeld
umstrittene Dinge umbetten.
Die, die das Sagen haben, weil sie dazu gewählt,
werden nach Amtsantritt oft unverschämt.
Entscheidungen entsprechen dann ihrem korrupten Ton.
Die EINSICHT aber macht sich auf und davon...
Es fehlt überall ein durchdachter, guter Plan,
der die AUSBEUTUNG von Grund auf verhindern will
und kann.
Das bedeutete auch für dich und mich:
Unterstütze, bring dich ein und bescheide dich.
Denn nicht nur die GROSSEN wollen immer mehr,
auch den vielen Konsumenten fiel Beschränkung
dann schwer...
So geht das eine mit dem andern einher,
verzweigt sich in der Welt und wächst mehr und mehr.
Ein ganzheitliches Umdenken müsste her,
aber das zu verwirklichen ist insgesamt wohl zu schwer.
Da tragen wir lieber neue Katastrophen her!

(Bei "Gefühle" solltest du das "e" löschen.)

Verständnisvolle Grüße sende ich dir - Renate

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Liebe Renate, danke für dieses wundervolle Gedicht als Kommentar, hervorragened geschrieben und du hast deine Gedanken prime dargestellt. Werde nachher mal schauen wegen des Fehlerteufelchesn, auf solche Hinweise bin ich immer dankbar, man liest und liest es durch und übersieht manchmal etwas... Wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße, Karin Lissi


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 29.08.2019

Es ist ein wenig kompliziert(er), liebe Karin Lissi. Gut und trefflich zusammengefasst. Schönes kleines Gedicht, auch wenn's traurigen Inhalts ist. LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Lieber Karl-Konrad, das Leben besteht aus traurigen und schönen Momenten und manchmal muss man etwas hervorheben, damit man die Zeit zu schätzen weiß in der es gut geht. LG von Karin Lissi


Musilump23 (eMail senden) 29.08.2019

Ja Karin-Lissi, aus den Klüften unserer Ellenbogen-Gesellschaft, schürft dein Gedicht zahlreiche Gedanken an Konfusionen, Wahrheiten und Realitäten, die sehr negative Gefühle zulassen. Moral und gute Tugenden scheinen mehr und mehr aus der Mode zu kommen. Nur in der Hoffnung und Zuversicht kann man derartigen Widrigkeiten und Situationen, die uns immer wieder aus heiterem Himmel treffen eine positive Seite abgewinnen. Aber deine Zeilen sind in einer mehr als berechtigten Reaktion ein gut verpacktes Gegengeschenk gegenüber vielen Miesmachern.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Lieber Karl-Heinz, dein Kommentar ist wirkunsvoll, den auch viele Menschen lesen sollten. Wenn die Hoffnung und die Zuversicht nicht wäre, würden wir uns fühlen wie in einer Wüste ohne Wasser... Danke für deine Worte. Mit frdl. GR. Karin Lissi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.08.2019

...Lissi, das hast du gut gesagt; wer möchte das nicht?
Scheinbar viel zu wenige, denn sonst würden sie etwas dagegen tun.
Ein tolles Bild, wo man sogar die Gedanken des Kindes errät.
Bin gespannt, wie viele sich deinen Wünschen anschließen.
Es würde mich freuen, wenn mehr auf solche Texte eingehen würden.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Lieber Bertl, das hast du aber schön geschrieben, danke dir ganz lieb dafür und wünsche dir einen wundervollen Sonntag, Lissi


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.08.2019

Hallo liebe Karin Lissi. Wahrlich stimmt vieles auf der Welt nicht und doch, wir müssen uns vor diesem schützen! Wichtig ist, man blockiert dies, was Schaden zufügen könnte! Wundervolles Bild wieder! Von uns Dir liebe Grüße und Wünsche und passe gut auf die Gesundheit auf! Franz und Herzblatt Monika

 

Antwort von Karin Lissi Obendorfer (01.09.2019)

Lieber Franz, wenn das immer so einfach wäre sich vor dem zu schützen, was Schadenanrichten kann.Danke für dein Lob und paßt auch ihr auf eure Gesundheit auf, die immer mehr zu wünschen übrig läßt, je älter man wird. Liebe Grüße in den Sonntag, Karin Lissi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).