Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Szenischer Einstieg“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 01.09.2019

Lieber Dichter "Zeitvergeiger" Robert...
Ich täte Dir dies gern
als Zugabe auftischen:
Die letzte Szene...krass...als grüner Vorhang fällt
Das Publikum applaudiert nicht nur seinem Held
Nackte Walküre ganz vorn...
Es roch nach Met und Korn
Wieviel großes Theater um alles GELD der Welt!!!?! ;-))
--->
Sind wir nicht alle etwas weltoffener/bunter
als die gemeinen Herz-Schmerz-Dichter?!?
Herzl. unzensierte Morgengrüße
aus dem grünen Ländle vom Jürgen
am Tag des deutschen Zebrastreifens

 

Antwort von Robert Nyffenegger (01.09.2019)

Danke Dir, Deine letzte Szene finde ich super. Walküre, nackt und Met und Korn führen zu einem grossartigen Finale. Zusätzlich stimme ich Dir mit vollem Herzen zu, Schmerz-Herz ist hier bestens vertreten. Wünsche Dir einen schönen Tag, herzlich Robert


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 01.09.2019

Lieber Robert,

Deutschland scheint nicht mehr Deutschland zu sein. Ich bekam heute einen Anruf aus Düsseldorf, der mich sehr erschüttert hat. Mir wurde berichtet, dass die Flüchtlinge buchstäblich auf der Strasse lebten ohne dass sich jemand um sie
kümmere. Ich nehme an, dass es in anderen Städten nicht anders ist. Das ist der Boden für einen neuen Diktator von links oder von rechts um Ordnung herzustellen.
Die Folgen kann man sich ausdenken.
Dein Gedicht hat mir gefallen.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (01.09.2019)

Danke Dir herzlich und bitte glaube nicht alles was da so geschrieben wird. Mehr als eine Million Flüchtlinge, viele reine Konsummigranten, 80% junge Männer, das muss zuerst einmal verdaut werden. Es hat genügend arme Deutsche, vor allem im Osten, die auf Unterstützung hoffen. Herzlich Robert


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 31.08.2019

das beißt, lieber Robert u d is absolut klasse.
LG von Monika

 

Antwort von Robert Nyffenegger (31.08.2019)

Danke Dir herzlich, bin froh, wenn es beisst. Wünsche Dir eine gute Nacht. Lieber Gruss, Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 31.08.2019

...Robert, den meisten ist es nur wichtig, sich gut in Szene zu setzen;-) das gelingt aber nicht immer, wie sie es möchten.
LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (31.08.2019)

Danke Dir, aber ich glaube, dass es in der heutigen Zeit nur noch wenige aufmerksame Leser bemerken. Der Informationsstrom ist zu gewaltig, wie auch die Gier nach der Konsumation. Herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 31.08.2019

Lieber Robert,
Wenn ich richtig denke, dann weiß ich, wen Du bedichtest.... es ist jedoch vergebens, denn alles was aus der Ecke kommt ist schlichtweg bedauerlicher Dünnpfiff. Es lohnt nicht, auch nur eine Minute der Beachtung darauf zu verschwenden. Geniesse den Sonntag und bleibe gelassen!

LG Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (31.08.2019)

Danke Dir herzlich und natürlich hast Du Recht, aber auch wenn es nur Dünnpfiff ist, wie Du es so treffend beschreibst, es ist mir immer ein Aufreger wert und kann mich mit solchen Sprüchen entlasten. Lieber Gruss und erspriesslichen Sonntag, Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).