Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Liebe und Frieden“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 03.09.2019

Auch dieses Thema wurde von dir, lieber Robert, lyrisch mit viel Empathie, aber auch Ironie, angegangen. Mir gefällt es. Herzlich RT

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.09.2019)

Danke Dir, es sind die Erinnerungen, die Lehren, die mir immer wieder im Kopf aufsteigen und eine reine Empathie verunmöglichen. Herzlich Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 03.09.2019

Robert,
die Liebe, von der Dichter schreiben,
meint nicht nur ein körperliches Treiben...
LIEBE ist ein umfassender Begriff,
und im Herzen fängt sie an.
Liebe kann so gewaltig sein,
dass man für jemanden sterben kann...

Beste Grüße an dich - Renate




 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.09.2019)

Du sagst es und ich glaube es Dir, aber aus Liebe sterben, das ist mir nicht gegeben, da hat man ja dann wirklich nichts mehr davon, nicht einmal eine Erinnerung. Sich aus Liebe verzehren, das würde ich noch, denn man ist doch ziemlich unverdaulich. Herzlich und lieber Dank, Robert


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 03.09.2019

Zur Liebe gehört sehr vieles, vor allem Vertrauen! Zu viele denken dabei wie Du angeführt hast an die Triebe! Gerne gelesen Robert Dir Grüße der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.09.2019)

Danke Dir, wenn die Triebe nicht wären, wär die Liebe - wenn vorhanden- unverwüstlich. Herzlich Robert


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 03.09.2019

In dieses Horn kann ich nicht blasen, lieber Robert. Da bin ich in jeder Beziehung anderer Ansicht. Ichc kann und will daher "nur" die Qualität des Reimens hervorheben.

Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.09.2019)

Danke Dir, habe ich von Dir auch nicht verlangt. Für Dich ist vieles ein Wunder, was für mich eine Selbstverständlichkeit ist. Ich bin näher an der Natur, als an den Gefühlen. Jahrgang, Ausbildung und Beruf sind ausschlaggebend. Herzlich Robert


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 03.09.2019

Die Liebe, die Liebe - ist eine Himmelsmacht. Oft aber auch eine P...immelsmacht, wenn sie körperlich in großem Maße stattfindet, aber seelisch und geistig so vieles auf der Strecke bleibt. Was ist sie letztlich mehr als Hormonausstoß, als eine biochemische Reaktion im Körper - und doch so viel mehr. Wenn sie richtig gelebt wird. Die physische Liebe ist meist nur für das rein körperliche Wohlbefinden, wird aber auch überschätzt.

LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Robert Nyffenegger (03.09.2019)

Danke Dir und Du hast in allen Punkten natürlich Recht.Im Alter wird die Liebe echter: Zuwendung, Achtung, Verständnis, etc., doch die Triebe "leiden". Herzlich Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).