Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mein Kater“ von Horst Rehmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Rehmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Renate Tank (renate-tankt-online.de) 08.09.2019

Nicht nur Katzen drücken sich lautlos aus...
Herr Kater aber ist der Herr im Haus.
Er ist beständig in seinem Verlangen
und beginnt mich damit einzufangen...
Wenn auch nur ein Tag verginge
ohne zu verzaubern meine Sinne,
würde mir etwas Wichtiges fehlen
- und ich würde mir seinen bezwingenden
Kater-Dackel-Blick "schnell noch stehlen".

Glaubhaft und lustig mitgeteilt!

Liebe Grüße sendet dir Renate


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 08.09.2019

Horst, ich schmachte dahin...Genauso geht es mir mit meinem lieben, treuen, anhänglichen Kater: Ein Blick seiner riesigen Goldaugen lässt mein Herz erweichen und springen vor Wonne und Liebe! Dann möchte ich ihn nur noch knuddeln und herzen, küssen und streicheln. Auch wenn er zuweilen nur auf Futter aus ist. So ein Tier ist wunderbar, er begrüßt mich auch immer ganz liebevoll, wenn ich wiederkomme, kommt ans Bett, wenn ich schlafen will, aufs Sofa, wenn ich lese oder fernsehe, auf den Schreibtisch, wenn ich schreibe. Es ist ein unendlich wertvolles, in Geld und Gut nicht aufzurechnendes Geschenk, ein liebes Haustier zu haben. Katzen sind dafür die Besten! Ich freu mich, dass Du so einen wunderbaren Kater hast, der Dich erfreut und Dir guttut, über den Du exzellent doch auch trefflich dichtest. So sind Katzen wirklich, original.

LG von einem Katerfan.

Karl-Konrad


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 08.09.2019

Gerne gelesen.
HG Olaf


Margitta (margitta.langegmx.net) 08.09.2019

Was für eine schöne Liebeserklärung an deinen Kater. Man ist diesen
schmeichelnden, schnurrenden, miauenden Wesen ausgeliefert und liebt sie!
Lieber Horst ich habe über zwei meiner Kater Peter und Onkel Sam eine
wahre Kurzgeschichte geschrieben. -Ich lüge nicht -
Vielleicht findest du einmal Zeit und hast Lust sie zu lesen.

Dir und deinem Kater wünsche ich alles Gute.
Liebe Grüße von der Katzenfreundin
Margitta



MarleneR (HRR2411AOL.com) 08.09.2019

Lieber Horst,

das kann ich sehr gut nachvollziehen. Mein Kater setzt sich auf meine
Füße und miaut dann : Mama, ja, das kann er wunderbar und ich bin
hin und weg. Sie wissen ganz genau, wie sie uns rumkriegen, aber,
es ist auch schön, geben ja auch soviel zurück.

Liebe Miau-Grüße dir von Marlene


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).