Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Motor des Lebens“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

14.09.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

man ist und bleibt dieselbe Seele, egal wie alt man wird. Es ist nur der Körper, der altert. Man sieht es wunderfein an Deinen belebten und poetischen Gedichten. Aber "drüben" gibt es weder Krücken noch eine Leiter. Dort bist Du wieder jung und alles fällt Dir leicht. Man muss sich nicht davor fürchten. Es wird dort ganz toll. Aber jetzt bleib noch getrost hier bei uns. Viele von uns sind auch nicht mehr so jung und viele können vieles nachvollziehen. Schau nur getrost nach vorne, alles wird gut,

liebe Grüße,

Heidi

Paule (paul-uhlweb.de)

10.09.2019
Bild vom Kommentator
Ich schließe mich Bertl's Kommentar an,lieber KH...
Schön geschrieben!
Paul

Karl-Heinz Fricke (16.09.2019):
Lieber Paul, ich danke dir. Etwas spät mein Dank. Mehrere Arztbesuche wegen temporärer Blindniss im linken Augen lösten eine Serie von Untersuchungen aus und morgen kommen noch 2 dazu. Es wird "Amaurosisch Fugax" genannt und in Verbindung mit einem möglichen Schlaganfall gebracht. Daher die Vorsichtsuntersuchungen. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Poesie wieder die man gerne lesen mag lieber Karl - Heinz! Grüße Hildegard und Dir der Franz

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

09.09.2019
Bild vom Kommentator
Sehr gerne gelesen !
HG Olaf

Karl-Heinz Fricke (16.09.2019):
Lieber Olaf, Ich danke dir herzlich verspätet für deinen netten Kommentar. Karl-Heinz

Musilump23

09.09.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,
wiederum ein sehr gutes Gedicht in einer unverwechselbar schönen und genauen vom Rhythmus deines Herzschlages durchtränkten Sprache. Das Herz allgemein führt ein bewegtes Leben. Als Pumporgan lebt es beileibe nicht in einer ruhenden Wonne. Es genießt dabei die positiven Vorzüge der Natur, die frische Luft und vor allen Dingen gesunde Lebensweisen des Körpers in seiner Bewegung und Ernährung.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

09.09.2019
Bild vom Kommentator
Zum Himmel mag ich nicht mehr kraxeln,
die Anstrengungen waren schon groß.
Ich denke mal, ich nehme "den Aufzug",
denn das wäre ganz famos..., lächel...

Liebe Grüße an Euch Beide von Renate!

freude (bertlnagelegmail.com)

09.09.2019
Bild vom Kommentator
...super Karl-Heinz, ich hoffe, der Lebensmotor hat nicht so schnell ausgedient und läuft noch einige Zeit.
Und auf den Aufstieg zum Himmel rauf, auf Himmelsleiter's Sprossen, da bin ich echt gespannt.
GN8 und lG, Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).