Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das Porträt vom alten Mann“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Lebensermunterung“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 18.10.2019

Hallo Bertl, manchmal ist es gut, auch in nicht ganz aktuellen Gedichten von Mitautoren zu stöbern. Denke, dass deine Zeichnung in seinem Alter ein Höhepunkt war. Auch gern gelesen von RT, der freundlich grüßt.

 

Antwort von Adalbert Nagele (19.10.2019)

...so ist es Rainer;-) besten Dank für deine netten Zeilen und lG, Bertl.


henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 04.10.2019

Im Gedicht erzählst Du in einer menschlich angenehmen Weise die Geschichte zum Porträt, dessen Ausdruck über die Augenpartie u. den, wie Ursula auch schrieb, besonderen Bart,erinnert an den Kaiser , Betrachtende in den Bann zieht. HG , Bertl. Ingeborg

 

Antwort von Adalbert Nagele (04.10.2019)

...Ingeborg, der Ausdruck war und ist mir in meinen Bildern immer wichtig. Da heißt es gut hinsehen, bevor man etwas in Angriff nimmt. In der Dichterei ist es ähnlich, da heißt es, mit möglichst wenig guten Worten, das Richtige auszudrücken. Ich danke dir für deine einfühlsamen Ausführungen und sende dir glG, Bertl.


Silberfee (daisy1190a1.net) 04.10.2019

Oh lieber Bertl,

abgesehen von den schönen Zeilen und dem gelungenen Portrait, das mich ein bisschen an Abbildungen vom Kaiser erinnert, habe ich dies sehr gerne gelesen und bewundere Deine Vielseitigkeit, nicht nur zu Texten und zu Reimen, sondern auch Dein Talent Deiner so verschiedenen bildlichen Darstellungen!

Herzliche Grüße ins Wochenende, Uschi

 

Antwort von Adalbert Nagele (04.10.2019)

...ja Uschi, das Malen war schon vor meiner Dichterei eine große Leidenschaft und es gab viele Ausstellungen. Einige meiner Bilder wurden sogar in Kunsan in Südkorea ausgestellt. Zum Bild aber, es war für mich schon sehr beeindruckend, dass der alte Mann sich von mir porträtieren hat lassen. Er war geistig noch voll da, wusste viel aus seiner Vergangenheit zu erzählen und ich blickte ihm dabei fast in seine Seele, was im Bild recht gut herauskam. Die Vielseitigkeit war mir immer wichtig und so hatte ich in der Malerei, wie auch beim Dichten die besten Vorbilder und Lehrmeister. Der alte Mann erinnerte auch mich mit seinem Bart an den alten Kaiser Franz Joseph. Besten Dank für deine Ausführungen und glG, Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 04.10.2019

Nicht nur das Bild gefällt mir Bertolucci, auch die Worte passen. Ich für meine Person unterhalte mich wahrhaft gerne mit älteren Mitmenschen, man lernt nie aus! Dir viele liebe Grüße in den Freitag der Francesco

 

Antwort von Adalbert Nagele (04.10.2019)

...stimmt Francesco und die alten Menschen brauchen es, dass sie mit jemanden diskutieren und sich unterhalten können;-) sonst werden sie schnell des Lebens überdrüssig. Besten Dank und lG, Bertolucci.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).