Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Eine Maus im Haus“ von Heinz-Walter Hoetter

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heinz-Walter Hoetter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Margitta (margitta.langegmx.net) 06.10.2019

Lieber Heinz-Walter,

bitte nähre die Maus reichlich mit Käse jeden Tag, damit sie bleibt dein Gast!
Ich gönn` sie dir, nicht allzu gern hätte ich sie bei mir.
Dein Maus-Gedicht gern und schmunzelnd gelesen.

Liebe Grüße auch an die Maus, hoffentlich reist sie dir nie aus.
Margitta

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (06.10.2019)

Liebe Margitta! Ich bringe es nicht übers Herz, so ein kleines Lebewesen einfach zu töten, nur weil ich das könnte (wenn ich wollte). Wir Menschen fühlen uns den Tieren überlegen, was ich für einen denkerischen Irrtum halte. Dabei ist diese Kreatur, die sich so hochtrabend Homo sapiens sapiens nennt, noch nicht einmal dazu in der Lage, einen kleinen Käfer zu machen. Aber töten (oft sehr grausam), das kann sie. Sei mir daher nicht böse, wenn ich sage, dass der Mensch eine überaus perverse Erscheinung in Raum und Zeit ist, mit der ich an sich nichts zu tun haben möchte. Das gilt allerdings nicht für jene, die sich zum wahren Menschsein hin entwickelt haben. Menschen mit Herz und Verstand und mit der Liebe zum uralten Geist der Schöpfung. Das sind jene, die ich mag. Gruß Heinz-W.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).