Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Bestie Mensch“ von Heinz-Walter Hoetter

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heinz-Walter Hoetter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Bild Leser

Lichtschatten (eMail-Adresse privat) 06.10.2019

Fühle mit dir, Heinz W.; aber sehe es ebenso wie z. B. der Bertl (Freude). LG. L.

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (06.10.2019)

Lieber Lichtschatten! Von den wahrhaft guten Menschen gibt es einfach zu wenig. Stell dir mal vor, es wäre in der Geschichte des Menschen anders gekommen, als so viele Kriege und das fürchtliche Gemetzel an Millionen und Abermillionen unschuldiger Menschen, die letztendlich doch nur "verführt und manipuliert" wurden. Es ist doch der pure Wahnsinn, was da bis heute alles passiert ist. Ich war einmal im KZ-Dachau. Ich habe dort geweint und bin wieder gegangen, weil ich den Tod der Menschen dort gespürt habe. Dann sah ich die schlimmen Bilder der vielen grausamen Kriege auf diesem Planeten. Dann wurde mir die Verlogenheit der monotheistischen Weltanschauungsideologien aus dem Nahen Osten klar, die bis heute über 350 Millionen Menschen ermordet haben (davon der Islam an die 270 Millionen). Nein, so geht das hier nicht weiter auf diesem Planeten, den wir Menschen Erde nennen. Dieser Schrecken muss ein Ende haben. Es wäre besser, wenn die Natur sich des Menschen entledigen würde. Gruß Heinz-W.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 06.10.2019

Hallo Heinz Walter. Zustimmung, zu viele sind leider Bestien. Grüße Franz

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (17.10.2019)

Lieber FranzB! Ein Tier, das Bewusstsein entwickelt hat und mit der Fähigkeit des Denkens ausgestattet ist, entpuppt sich in der Evolution als "BESTIE". Der Mensch tötet gnadenlos seine Artgenossen, und das oft mit strategischer Pedanterie. Wir leben in einem Schlachthaus, was die kriegerische Geschichte des Menschen stets eindrucksvoll beweist, wenn man sich damit beschäftigt. Gruß Heinz-W.


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 06.10.2019

Kann man nicht ganz so arg feststellen. Manche ja, andere nicht, so ist das hin und her.

LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (06.10.2019)

Lieber Karl-Konrad! In einer von Liebe, Veständnis und Rücksichtnahme für seine Mitmenschen geprägten Welt, da würde es bestimmt keine Vernichtung anderer Lebewesen (bzw. Artgenossen) geben. Schau dir doch mal nur die Geschichte der Menschheit an. Soviel Elend und Tod, nur wegen dem Streben nach Macht und Überlegenheit. Heute ist das nicht anders. Ich habe z. B. die schrecklichen Bilder des Holocaustes gesehen (ich war in Dachau), die mich schier entsetzt haben. Das sind Bilder aus der Hölle. Natürlich gibt es gute Ausnahmen, aber die Menschheit hat ihre Unschuld und ihre Seele an das Böse verloren. Ich bin tief enttäuscht von dieser satanischen Kreatur. Herzliche Grüße Heinz-W.


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 06.10.2019

...stimmt Heinz Walter, zum Glück sind nicht alle so.
LG Bertl.

 

Antwort von Heinz-Walter Hoetter (06.10.2019)

Lieber Bertl! Lies doch bitte meinen obigen Kommentar, dem ich nichts mehr hinzuzufügen habe. Gruß Heinz-W.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).