Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Giovanni (Sonett)“ von Aylin .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einsamkeit“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 13.10.2019

Sehr gerne gelesen liebe Monika. Ich denke, die Verhaltensweise von diesem Jungen hat seine Vorgeschichte und ich bin überzeugt, Du verstehst was ich meine. Da lief vorher vieles in der Erziehung – Fürsorge in die falsche Richtung und nun ist er abgestumpft! Ich hoffe ich liege richtig! Gerne wieder gelesen Dir viele Grüße Franz

 

Antwort von Aylin . (13.10.2019)

ja, so ist es, lieber Franz. Alle sind hier im Grunde die Verlierer. Ich danke dir für deine Gedanken. LG von Monika


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 09.10.2019

Liebe Monika,
ich kann mir den kleinen Racker richtig vorstellen! Bei uns in Berlin (und gewiss auch anderswo) heißen diese Jungen aber meistens Mohammed. Und Mohammed wird von seinem Klan wie ein Goldschatz geliebt. Wohingegen seine Schwester Yünsel auch schon mal vom Vater verstümmelt oder umgebracht werden kann, Vor nicht langer Zeit wollte ein Türke seine Tochter in einem Berliner Einkaufszentrum erschießen, weil sie die Ehre der Familie beschmutzt hätte. Beide hatten auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Dagegen ist der Fall Giovanni vielleicht traurig, aber nicht tragisch.
LG von Andreas

 

Antwort von Aylin . (09.10.2019)

nein, darum ging es mir hier nicht, um Migrantenbashing, Natürlich sind diese Dinge verwerflich, die du beschreibst, sie haben aber nichts mit diesem Gedicht zu tun. Bewusst habe ich das Kind darum nicht orientalisch genannt, sondern Giovanni verführt zu bella Italia. Das Gedicht hat zwei Wendungen.I m Grunde sind alle Opfer. Danke und lG, Andreas von Monika


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 09.10.2019

Manchmal nützt es eben nix, nett und mit Verständnis weicheierig auf renitente AKs einzugehen, da hilft nur noch Konsequenz, in die F...

LG, toll geschrieben. Karl-Konrad

 

Antwort von Aylin . (09.10.2019)

ja, das ist die erste Ebene, Karl. Aber dann schau nochmal genauer hin: Im Grundesind alle Opfer. Wie man solche Konflikte löst? Schwierig. Lieben Dank und lG von Aylin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).