Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ich hab die Hoffnung aufgegeben“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 13.10.2019

Die Natur liebe Karin braucht uns nicht, jedoch wir brauchen die Natur und der Regen war OK! Nun haben wir wieder Sonne und ich gehe gleich in den Garten! Grüße Dir Franz

 

Antwort von Karin Grandchamp (15.10.2019)

Lieber Franz! Nachdem wir lange Zeit sehr heisse Tage im Sommer hatten, war der Regen für die Natur willkommen.Herzlichen Dank und euch einen wunderschönen Tag, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 12.10.2019

Liebe Karin,

der Herbst ist unberechenbar. Der Altweibersommer ist in diesem Jahre ausgefallen.
Unsere Nächte sind frostig aber zum Trost scheint tagsüber die Sonne. Schneee haben wir auch schon gehabt. Was solls, der Abreißkalender hat nicht mehr viele Blätter.

Sehr schön dein Gedicht.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.10.2019)

Lieber Karl-Heinz! Die Wärme der lieben Sonne haben wir schon lange nicht mehr gespürt aber dafür hat uns der Herrgott Regen geschickt, den wir auch dringend benötigt haben. Warum also rummotzen, einfach nehmen wie es kommt, denn ändern können wir eh nichts. Herzlichen Dank und einen lieben Gruss Karin


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.10.2019

...Karin, da bist zur falschen Zeit am falschen Platz. Bei uns in der Steiermark gibt es herrliches Wanderwetter.
LG Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.10.2019)

Na super Bertl! Wann fährt der nächste Zug zu euch? Ich wünsche dir einen schönen Abend und danke dir vielmals, herzliche Grüsse Karin


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 11.10.2019

Gestern erfuhr ich in den Nachrichten, dass die vom Himmel vergossenen Tränen
noch lange nicht ausreichen.
Unsere Ökonomen haben heute beschlossen, dass Petrus aufgefordert wird,
beim Wasserlassen öfters mal auch an Niedersachsen zu denken.
So ist es halt. Dein privater Wunsch lässt mich und die Ökonomen kalt.
HG Olaf

 

Antwort von Karin Grandchamp (11.10.2019)

Lieber Olaf! Bei uns im Fernsehen haben sie durchgesagt, dass es mindestens zwei Monate feste regnen müsste aber ich glaube, das reicht noch nicht. Die Natur hat sehr gelitten und wir hatten noch nie so einen Sommer wie diesen. Ob Petrus uns erhört ist fraglich, denn der Mensch ist mitverantwortlich für die jetzige Lage. Ich liebe zwar die Sonne aber der Regen ist ebenfalls willkommen.Ich sehe, dass es im Garten wieder grünt nachdem vorher alles nur noch gelb war. Herzlichen Dank, es grüsst dich Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).