Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Welt braucht keine Hohlköpfe“ von Horst Fleitmann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Horst Fleitmann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 13.10.2019

Sehr gern gelesen ! Vor allem die Kommentare unserer Dichter und Denker
finde ich immer wieder brillierend. Da kommt das Bürgerbräu so richtig in
Fahrt und Franz-Josef Strauß haut schon wieder gegen seinen Sargdeckel.
HG Olaf

 

Antwort von Horst Fleitmann (14.10.2019)

Dank Füße Lesen und für Deine Meinung sagt Horst


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.10.2019

...das Gedicht finde ich super Horst, bloß Kunst ist für mich nicht der richtige Ausdruck. "Ich" anstatt Kunst, was haltest du z.B. davon?

In London sah man sie schon stehn,
in Washington an erster Front.
In Brüssel wurden sie gesehen:
Ich-Menschen ziemlich dumm und blond.
Was unbedingt man wissen soll:
Der Ich-Mensch ist von innen hohl.

So mancher Weise aber spricht,
sie gäb's schon seit den letzten Kriegen,
man wechselte nur ihr Gesicht
sonst sei der Bausatz gleich geblieben.
An dieser Meinung ist was dran
wie unschwer man erkennen kann.

Nun ist nicht jeder, der im Kopf
rein gar nichts mehr zum Denken hat,
ein wirrer- oder Ich-Blondschopf,
total verdummt und geistig platt.
Doch wie man sieht gibts in der Tat
Ich-Menschen die nicht ganz auf Draht.

Durch irgendetwas fehlgelenkt
twittert der Ich-Mensch dies und das.
Sobald Beachtung man ihm schenkt
sät Unfrieden er dann und Hass,
lobt irgendwen in höchsten Tönen
um ihn hernach gleich zu verhöhnen.

Ein Ich-Mensch wird, weil er nicht denkt
und rational nicht handeln kann,
von irgendwem wohl ferngelenkt
ders offensichtlich nicht gut kann.
Aus Fehlern aber soll man lernen:
Was hilft ist's Batterie Entfernen.

Das reicht oft bei den Blechgestalten
die dann, egal auf welchen Posten,
sich energielos kaum noch halten
und sogleich anfangen zu rosten.
Die Lösung liegt doch auf der Hand:
Es braucht nur Menschen mit Verstand.

LG Bertl.

 

Antwort von Horst Fleitmann (12.10.2019)

Lieber Adalbert, da halte ich gar nichts von. Du hast mein Gedicht leider nicht verstanden. Es würde jetzt zu weit führen Dir das erklären zu wollen. Nur soviel: Hätte ich ein Gedicht über Egoisten schreiben wollen, würde ich es getan haben. Dein Kommentar trifft hier leider nicht den Kern der Sache. Warum Du das Gedicht nochmal in voller Länge als Kommentar eingestellt hast, ist mir ebenfalls nicht erklärlich. Dank trotzdem fürs Lesen. LG Horst


rnyff (drnyffihotmail.com) 12.10.2019

Richtig und dagegen ist kein Kraut gewachsen, leider kann man es noch so gut beschreiben.
In jedem Hohlkopf hat es Platz
Um etwas zu verstecken.
Doch ist das immer für die Katz,
Er selbst kann es nicht checken.
Lieber Gruss Robert

 

Antwort von Horst Fleitmann (12.10.2019)

So sehe ich es auch, lieber Robert. Herzlichen Dank fürs Lesen und Kommentieren und LG Horst


sifi (eMail-Adresse privat) 12.10.2019

Manch einer wird geboren
mit einem hohlen Kopf
und einem Arsch mit Ohren.
Ein wahrlich armer Tropf.

Ihm fehlen alle Tassen,
im Hirn wie auch im Schrank.
Ja, es ist nicht zu fassen:
Der wird im Kopf nie krank.

Lieber Horst,
es fällt auf, dass es meist
männliche Hohlköpfe sind.

LG Siegfried

 

Antwort von Horst Fleitmann (12.10.2019)

Rund um den Erdball sind sie zu finden und i.d.R. männlich... stimmt auffallend, lieber Siegfried Dank und Grüße ins Wochenende Horst


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).