Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lügen“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 22.10.2019

Lieber Robert,
Fred ist manchmal ein "kleiner " Lügner. Nichts Schlimmes, aber ich merke das sofort. Sage immer, dass er dann so "komische" Augen kriegt. Und er kratzt sich dann am Kopf.
Ha, ha so ertappe ich ihn dann bei seiner Lügerei.
Aber ich glaube, dass jeder Mensch schon mal lügt.
Herzlich Wally

 

Antwort von Robert Nyffenegger (23.10.2019)

Danke Dir und denke aber, dass die Frauen mehr lügen als die Männer. Einfach weil sie im Sprechen mehr Übung haben und es häufiger und länger machen. Auf jeden Fall lieber Gruss an Deinen Liebsten, er soll lügen vor dem Spiegel noch etwas üben. Herzlich Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 22.10.2019

Früher hat man Kindern erzählt, das SPAREN SINN macht. Warum ? Der Sparer bekommt Zinsen. In Fakenewszeiten müsste man sagen: Kleiner, nimm einen Kredit auf. Warum ? Die Kreditzinsen sind
niedrig. Damit ist ein jahrhundertaltes Thema auf den Kopf gestellt. Kinder brauchen Wertigkeit, sagen
wir MORAL. Moral schafft Berechenbarkeit und Orientierung. Wer verdient an der Zinssituation .Der Bund. Einen Teil bekommt der Steuerzahler vom Staat zurück - mit dem Hinweis, dass dies ein Steuergeschenk sei. Heute wird dem Volk suggeriert, dass es etwas geschenkt bekommt, was ihm in früheren Zeiten ohnehin gehörte. Früher war ein Ja ein Ja. Heute ist ein Ja ein Nein. Aus Wahrheit wird Unwahrheit. George Orwell (eigentlich Eric Arthur Blair) hätte seine Freude daran.
HG Olaf
eit.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (23.10.2019)

Danke Dir, ich denke auch, dass der Staat der grösste Lügner ist. Er hat das Lügen fast zur Vollkommenheit gebracht und der brave Bürger glaubt weiterhin jeden Mist. Auf die Finger gucken bringt auch nichts, er hat viel zu viele Hände. Lieber Gruss auch an den Königspudel. Herzlich Robert


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 22.10.2019

Eine ausgesprochen gelungene Persiflage, Robert, auf das, was besonders bei Politikern ausgeprägt ist. Ein kluges, lesenswertes Gedicht. Ähnliche Gedanken haben seinerzeit zu meinem "Körpersprache" geführt. Ganz herzlich grüßt dich RT

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Herzlichen Dank für Deine Worte. Im Alter fehlt mir meist die Gelegenheit zum Lügen, es fehlen die jungen Gläubigen. Bei den Enkeln klappt es aber noch vorzüglich, wenn sich die Eltern nicht ständig einmischen würden. Lieber Gruss Robert


sifi (eMail-Adresse privat) 22.10.2019

Klasse gereimt! Echt gelogen, ...
ähm gelungen, wollte ich schreiben.

Eine Lüge ist - ehrlich -
zuweilen unerklärlich -
in der Not unentbehrlich.
LG Siegfried

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Du sagst es, hab Dank dafür. Schon bald kommt wieder die hohe Zeit der Lügen, mit Liedern vertont und von Kerzen nicht verschont. Ich freue mich darauf und ergreife die Flucht. Herzlich Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 22.10.2019

Lieber Robert,
wer ohne Lügen durchs Leben geht, der hat nicht mal gemerkt
wie stark der Wind weht.
Auch ungewollt formt sich manch ein Gedanke schon zur Lüge,
hält man ihn zurück, er sich sowieso nicht füge.

Herzliche Grüße von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Herzlichen Dank. Lügen - Notlügen - in der Liebe lügen,bei den letzteren stellt sich erst nach einer gewissen Zeit raus, dass es zu Beginn nicht einmal Lügen waren, sondern Wahrheit die zu einer Lüge mutierten. Sagt man dem nun Spätlügen? Aber genug der hohen Philosophie, das sind ohnehin meist schön formulierte Lügen. Lieber Gruss Robert


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 22.10.2019

Wenn wer so tief verlogen ist,
dass er gar nicht mehr anders kann,
den hat der Teufel voll geküsst
und machte ihn zu seinem Fan.

Ja, ja,
ein bisschen lügen ist nicht schwer
- sie laufen uns ja hinterher...
Auch ich, das gebe ich bekannt,
wurde schon manchmal überrannt...

Es schmunzelt sehr Renate Tank

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Danke Dir herzlich und wieder ein lesenswerter Spontan-Reim. Im Beruf habe ich nie gelogen, deshalb muss ich es jetzt im Alter nachholen. Der Lügensack ist noch lange nicht geleert und es macht Spass. Lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 22.10.2019

Robert, haben Lügen noch so kurze Beine,
so manche Notlüge bringt vieles ins Reine.

LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Da gehe ich mit Dir einig. Notlügen sind oft die einzige Rettung. Darin habe ich schon eine gewisse Meisterschaft erreicht. Der Grund ist eine grosse Verwandt- und Bekanntschaft. Herzlich Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 22.10.2019

Moin lieber Robert. Wir Menschen sind alle Lügner und ob große oder kleine, dies spielt keine Rolle! Wie oft hört man, „ich lüge nie“, ja und dann schalte ich mein Gehör ab, denn die Lügen haben schon begonnen. Gewichtig hier ganz allein, dass wir den Vorsatz haben, so wenig wie möglich zu lügen und dies ist schon gut. Ich für meine Person mag notorische Lügner nicht und dies hat sein Grund. Gerne gelesen Dein Gedicht und dies Robert ist keine Lüge! Grüße Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Danke Dir herzlich und gehe mit Dir einig, notorisch sollte man nicht lügen, das fällt auf und macht unglaubwürdig. Man sollte immer wieder Wahrheiten verbreiten, sei es über das Wetter, die Jahreszeit oder auch das heutige Datum. Dann wirkt man immer wieder glaubwürdig. Lieber Gruss Robert


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 22.10.2019

Dir ist es ehrlich gelungen, die Wahrheit übers Lügen zu lügen...äh dichten! Vergnüglich und vorzüglich jede Zeile, das hält wacker sich ne Weile. Denn wisse: "Ich sag immer die Wahrheit; sogar wenn ich lüge!" (Toni Montana)

LG und weiter wacker so. Karl-Konrad

 

Antwort von Robert Nyffenegger (22.10.2019)

Du sagst es, hab herzlichen Dank. Wir stehen alle voll zur Wahrheit insbesondere wenn es eine Lüge ist. Das sei eine Altersweisheit, sagte schon Goethe. Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).