Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gedanken zum Nachdenken“ von Adalbert Nagele

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Ramona Be (ramona.benouadahweb.de)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

ich wünsche dir nur die schönsten Gedanken, damit du immer hübsch und kess bleibst. .-)
Dein Gedicht entzückte mich. Du hast auch ein malerisches Talent, Respekt. Schönes WE. Liebe Grüße, Ramona


Adalbert Nagele (25.10.2019):
Liebe Ramona! Ich wünsche dir ein Tänzchen zu des Herbstes Sinfonie, ein ewigliches Glück und Lebensfreud in Harmonie. LG Bertl.

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
Kraftvoll und aussagestark Dein vielschichtig angelegtes Gedicht, Bertl, Gedanken, die ermutigen, und zusammen mit der hervorragenden Aktstudie in Aquarell entsteht hier ein echtes Gesamtkunstwerk, meint mit herzlichem Gruß zu Dir, Ingeborg.



Adalbert Nagele (25.10.2019):
...wow Ingeborg, da bin ich aber sehr erfreut über deine überaus hochwertige Einschätzung meiner Kunst. Ein Dankeschön mit glG, Bertl.

Horst Werner (horst.brackergmx.de)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
Hallo Bertel mein Freund!
Ein schönes Gedicht und ein gutes Bild!
Die anatomischen Proportionen deiner Studie
Stimmen!
Darum ist es ein Kunstwerk!
Es erhebt dich zum Künstler!
Gratulation!
Liebe Grüße!
Horst Werner



Adalbert Nagele (25.10.2019):
...merci Horst Werner, dieser liegende Akt ist gar nicht so einfach darzustellen, denn man muss die Verkürzungen der einzelnen Körperteile miteinberechnen. Beim Gedicht kann ich dir nichts vormachen, da bist du selbst ein alter Fuchs. Ein schönes WE und lG, Bertl.

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
Das Leben ist ein Traum fürwahr,
so herrlich und ganz wunderbar,
wenn du es nimmst, so wie es ist
und dich nicht fragst, was du vermisst.

Mit Ruhe und Gelassenheit
entpuppt sich manche Schwierigkeit
oft als ein schriller Luftballon,
den trägt der Lebenssturm davon.

Was immer auch geschehen mag,
selbst Schmerzen, Kummer, Leid und Plag,
sie werden niemals fortbestehn
und irgendwann vorübergehn.

Was einmal war, das ist vorbei,
ein bunter Mix, ein Allerlei:
lenk deinen Blick nach vorn, ins Licht,
vertrau dem Leben, fürcht´ dich nicht.

Deinen Text sehr gerne gelesen, schönes Wochenende! LG Uschi

Adalbert Nagele (25.10.2019):
Liebe Uschi! Von deinen Kommentartexten in Gedichtsform ist einer besser als der andere. Es ist schön, wenn man sich einander durch immer wieder neue Gedanken inspirieren lassen kann und die spielerisch zu neuen Gedichten so umfunktioniert, dass dabei Wunderbares herauskommt. Besonders Klasse finde ich deine Bemerkung: Einen schrillen Luftballon trägt der Lebenssturm davon. Das erinnert mich vom Aufblasen eines Luftballons, den man dann einfach sausen lässt. Meinen drei Enkelkindern gefällt das auch so, die können davon nicht genug bekommen. Aber schließlich ist der Opa auch dazu da. Ein Dankeschön mit lG und ein schönes WE, Bertl.

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
Bin nach kurzem Nachdenken zu dem Schluss gekommen, dass beides passt, Bertl, auch das Bild zum Text. Herzlich grüßt dich RT.

Adalbert Nagele (25.10.2019):
...Rainer, das freut mich aber! Es bestätigt die eigenen Bemühungen, Sinnvolles zu tun. LG Bertl.

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

25.10.2019
Bild vom Kommentator
LIeber Bertl,

es wird halt November und da kommt der Mensch immer wieder zum grübeln.Aber lass das Licht durch und überlasse Dich dem Schönen, was es ja auch noch gibt in der Natur und bei den Enkelchen z.B. Schönes Gedicht und tolles Aquarell,

liebe Grüße,

Heidi

Adalbert Nagele (25.10.2019):
...Heidi, das mache ich. Da du konforme Ansichten wie ich hast, wünsche ich dir dabei auch alles Beste. LG Bertl.

Goslar (karlhf28hotmail.com)

24.10.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,

Gedanken beherrschen unser Leben,
das Gehirn kann uns vieles geben.
Dann kannst du viel verrichten
mit Verstand auch etwas Dichten.
Bleiben die Gedanken aus,
wird sehr often nicht daraus.

Sehr schön dein Gedicht und das Aquarell.

Herzlich Karl-Heinz

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...Karl-Heinz, das Schöne ist, dass uns die Gedanken nie ausgehen;-) und wenn wir einmal gestorben sind, muss man unsere Gedanken extra verheizen. Bleib so munter und aktiv, mein Freund, mit lG, Bertl.

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com)

24.10.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Adalbert,
man sollte halt versuchen, jeden Lichtstrahl - und möge dieser auch noch so klein sein - ins Gemüt einfließen zu lassen und daraus Stück für Stück neuen Lebensmut sammeln!
Ein tolles, Hoffnung schenkendes, Gedicht!
LG. Michael

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...ja Michael, das sollten wir. Im Hier und jetzt leben und sich von allem Belastenden lösen. LG Bertl.

rnyff (drnyffihotmail.com)

24.10.2019
Bild vom Kommentator
Du sagst es schön und gut, für mich wäre der Vorgang zu kompliziert. Ich denke:
Wenn ich mir würd Gedanken machen,
Dann wäre das ja bloss zum Lachen.
Denn mit dem Alter weiss ein jeder,
Kommt immer so und nie entweder.
Herzlich Robert

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...alles klar Robert, bloß mehr positiv denken ist angesagt. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl,
ich denke, dass Du Dir beim Nachdenken
auch sehr viele Gedanken gemacht hast.
Grinsgrüße vom Siegfried

Mir ist gerade ein Licht aufgegangen:
Tipp für Zeile 8: ... dich an dir ... messen

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...das allemal Siegfried;-) und ich danke dir für dein Licht. LG von Bertl.

Musilump23

24.10.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, hinter deinem Gedicht steht eine geballte Gedankenkraft. Alles lässt sich meisterlich zuordnen, damit sich die Nerven erholen!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...ja Karl-Heinz, sich von allem Belastenden lösen und positiv denken ist angesagt. Merci und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Auch hier mein Spezl denke ich, „Gedanken kommen und gehen jeden Tag“ und diese, die für uns gewichtig im Leben sind diese verarbeiten wir auch. Zuweilen auch in Poesie und auch mir gehen diese Tage viele Gedanken durch den Kopf, dabei stelle ich mir oft die Frage, ob wir von den Politikern noch beachtet werden als Wähler und vor allem, wie die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder aussieht! Gerne gelesen Don Bertolucci Dir Grüße der Francesco
*Klasse beides!

Adalbert Nagele (24.10.2019):
...Francesco, diese Frage stellte sich schon vor dem in die Welt setzen unserer Kinder für mich und es verlief alles zum Guten. Weil einfach nicht alles so schlecht ist, wie es uns täglich vorgespielt wird. Politiker sind auch Menschen und die haben genau so Fehler wie du und ich. Doch dahinter stehen Ministerien, wo auch gut gearbeitet wird. Letztendlich wird es unseren Enkelkindern nie schlechter gehen als uns, so hoffe ich! Positiv denken ist angesagt und es kommt, wie es kommt. Außerdem sind wir schon hart im Nehmen, aber wir können auch austeilen, wenn es sein muss. GN8 und lG, Bertolucci.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).