Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das wahre Gesicht“ von Sonja Soller

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Soller anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.10.2019

...Sonja, das ist wahres Leben nicht,
nur so nebenbei aus meiner Sicht.

LG Bertl.

 

Antwort von Sonja Soller (26.10.2019)

Hallo lieber Bertl, wie es scheint, leben wir beide auf unterschiedlichen Planeten. In meiner kleinen heilen Welt, gibt es diese Jagd nach Erfolg und Rekorden auch nicht, mach ich Tür nach draußen auf, schon. Jeder hat natürlich eine andere Sicht der Dinge, ich unterstelle nicht jedem nach immer MEHR zustreben, habe es aber einige Male beobachten können. Daraus wurde ein Gedicht. In diesem Sinne wünsche ich ein schönes Wochenende herzlichst Sonja


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 26.10.2019

Manchmal ist es das, liebe Sonja, die Du so einfühlsam und lebensnah, so erfahren wie liebevoll schreibst, so ist das wahre Antlitz des Lebens oft, WENN man sich zu sehr drauf einlässt, sich auf den ewigen Wettlauf zum höheren Weihestatus trimmt, statt sich zurück zu nehmen und sich auf das zu konzentrieren, das einem guttut. Mir war es, ehrlich gesagt, nie wichtig, größer, besser, höher, schöner, weiter zu sein, eine Riesenkarriere hinzulegen, auch wenn zurzeit Schritte zum Mehr stattfinden. Es mangelt nicht mal an Ambitionen, nur fehlt manchmal die Kraft - oder wie siehst Du das?

Bin gespannt, was Du noch zu sagen hast, denn Du bist sehr weise und weißt viel.

LG und Glück auf. Karl-Konrad

 

Antwort von Sonja Soller (26.10.2019)

Lieber Karl-Konrad, vielen Dank für deine sehr netten Worte, aber das "Weise" streichen wir wieder. Eine bestimmte Karriere hatte auch ich nie im Sinn, bei allem was ich bisher für Tätigkeiten ausgeübt habe, war ich mit dem Herzen dabei. Jeder muss den Weg für sich finden, mit dem er zufrieden leben kann (Ist nicht immer möglich). Es ist die Einstellung zu sich selbst und den sich bietenden Möglichkeiten, nie das Menschsein vergessen. Manchmal muss man ein vermeintlich gutes Angebot auch ausschlagen, um einen für sich, seinem Geist und seiner Seele passenderen, anderen, vielleicht unbekannten Weg einzuschlagen. Von mir kann ich sagen, dass ich mit dieser Einstellung stets das Glück an meiner Seite hatte (Holz klopfen). Konnte aber auch die andere Seite bei mir nahe stehenden Personen beobachten, für die der Weg nur in eine Richtung ging, nach oben, Du weißt was kommt, der Absturz war vorprogramiert. In diesem Sinne wünsche ich Dir, dass Du den richtigen Weg für Dich findest. Ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Stade sendet Dir Sonja


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 26.10.2019

Liebe Sonja,

sehr interessant zu lesen und wer sich immer nach anderen richtet
und meint, er muss so sein, der steht neben sich. Die eigene Mitte
suchen und nach seinem Können das Beste geben.

Schicke dir liebe Sammstagsgrüße von Hildegard

 

Antwort von Sonja Soller (26.10.2019)

Guten Morgen Hildegard, genau meine Meining. Der Arbeitsalltag sieht leider oft anders aus. Jeder sollte für sich da den passenden Weg finden. morgendlich Grüße aus dem Norden sendet Sonja


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).