Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Hausarzt“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Musilump23

29.10.2019
Bild vom Kommentator
Franz, in der Praxis beim Arzt kommt es zu Augenblicken, in denen es einem die Sprache verschlägt. Mal reizen sie die die Lachnerven, wo selbst arge Schmerzen vergehen, mal stimmen Sehr bezugsreich und realitätsnah, die Sache mit dem gelben Schein, der oftmals auch als Zusatzurlaub dient…!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de)

28.10.2019
Bild vom Kommentator
Ach, wem sprichst Du da nicht alles aus der Seele, lieber Franz, natürlich auch mir. Den Arztbesuch meidet man doch gern, dieses "Laster" ist sympathischer- sowie verständlicherweise Dir also auch nicht unbekannt. Mir geht's genauso. Seit Jahren meide ich den Arztbesuch, meine Freundin muss mich erst betäuben, bevor ich dahin gehe, hihi. Nee, Scherz beiseite, ernst sein ist alles: So selten wie möglich, zum Glück zum Hausarzt nur demnächst, ich lasse mich gegen Grippe impfen. Demnächst geht's mal wieder zum Ophtalmologen, danach zum Friseur. Sehr gut geschrieben.

LG und Glück auf und beste Gesundheit. Karl-Konrad

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

28.10.2019
Bild vom Kommentator
Wenn man unbedingt den Azrt aufsuchen muss
lieber Franz, dann wird es auch dringend sein.
Doch gegen Faulkranke habe ich was.

Liebe Grüße von Hildegard

freude (bertlnagelegmail.com)

28.10.2019
Bild vom Kommentator
Hausarzt hin und Hausarzt her,
hinzugeh'n, das fällt mir schwer,
aber leider kommst nicht aus,
krank sein ist halt schon ein Graus.

Francesco, halt die Ohren steif und lG, Bertolucci.
Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Manchmal hat man nicht die Wahl. Ich gehe nicht gerne zum Arzt aber wie oft hat er mir schon geholfen und ich war froh, dass er zu uns ins Haus kam. Einen guten Hausarzt zu haben ist viel wert und wenn man schon lange bei ihm ist, dann kennt er deinen Körper ganz genau. Leider praktiziert unsrer nicht mehr, weil er in Rente gegangen ist. An den neuen muss man sich erstmal gewöhnen und Vertrauen zu ihm aufbauen. Das ist gar nicht so einfach. Herzliche Grüsse Karin

Franz Bischoff (28.10.2019):
Herzlichen Dank Dir liebe Karin. Da ich einen sehr guten und jungen Hausarzt habe, da bin ich ein glücklicher und dankbarer Mensch! Er hat mir wahrlich schon geholfen und vor allem dies im letzten Jahr, da sah es mit meiner Gesundheit sehr schlecht aus. Doch wenn möglich, da erspare ich mir ein Besuch und dies hat seine bekannten Gründe! Ich würde sagen, mein Hausarzt und meine Frau und ich, wir liegen mehr als nur auf einer Wellenlänge! Danke Dir und Grüße der Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).