Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Des Herbstes Gretchenfrage“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Ursula Rischanek (daisy1190a1.net)

03.11.2019
Bild vom Kommentator
Da gebe ich Dir vollkommen recht lieber Michael, viel zu viel Staub aufgewirbelt und ändern wird sich vermutlich gar nichts!

Schönen Sonntag noch und ganz liebe Grüße vom Wienermädel Uschi

Michael Reißig (06.11.2019):
Liebe Uschi, genauso ist es! Ich danke dir für den tollen Kommentar! LG. Michael

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de)

30.10.2019
Bild vom Kommentator
Hysterie ist immer Gift, Michael. In jedem Bereich.
Zustimmende Grüße
schickt dir Ingrid

Michael Reißig (06.11.2019):
Liebe Ingrid, da stimme ich dir voll zu, liebe Ingrid! Hysterie sorgt eher dafür, dass die Tatsachen gefahrvoll aus dem Ruder laufen können! Ich danke dir sehr herzlich für den tollen Kommentar und verbleibe mit lieben Grüßen! Michael

Bild vom Kommentator
Man muss im Leben alles in Sachlichkeit sehen Michael! Grüße Franz

Michael Reißig (30.10.2019):
Lieber Franz, und bei dieser Art, wie das Thema in Szene gesetzt worden ist, ist nach meinem Geschmack eine rote Linie überschritten worden. Man kann doch nicht mit einem Schlag die Autos von den Straßen verbannen, zumal besonders die Menschen in ländlichen Regionen auf das Auto angewiesen sind. Zudem ist ja bereits die Umstellung auf E-Autos in vollem Gänge. Ich danke dir für den sachbezogenen Kommentar! LG. Michael

tryggvason (olaf-lueken2web.de)

30.10.2019
Bild vom Kommentator
Sehr gerne gelesen !!!
HG Olaf

Michael Reißig (06.11.2019):
Vielen Dank für die Zustimmung, lieber Olaf! LG. Michael

henri (ingeborg.henrichsarcor.de)

29.10.2019
Bild vom Kommentator
Ein Gedicht mit Tiefgang,lieber Michael, dessen inhaltliche Aussagen durch Deine poetischen Sprachbilder nochmals besonders wirken.
Hysterie ist ein schlechter Ratgeber und verleugnet belastbar vorliegende Fakten.
Herzliche Grüsse von Ingeborg

Michael Reißig (30.10.2019):
Liebe Ingeborg, Hysterie können wir in der gegenwärtigen Zeit überhaupt nicht gebrauchen, zumal das Ausmaß an Konflikten in unserer Gesellschaft ohnehin schon gefährliche Dimensionen erreicht hat! Ich danke dir von Herzen für den tollen, gefühlvollen Kommentar! LG. Michael

Elin (hildegard.kuehneweb.de)

29.10.2019
Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
mit Hysterie ist nichts zuerreichen, es werden nur die Menschen verunsichert.
Sehr interessant dein Gedicht.
Schicke dir liebe Grüße von Hildegard

Michael Reißig (30.10.2019):
Liebe Hildegard, Die Verunsicherung in Bezug auf sämtliche Konflikte ist schon groß genug. Da können wir Hysterie absolut nicht gebrauchen! Mein herzlicher Dank für den tollen, sachbezogenen Kommentar! LG. Michael

Renate Tank (renate-tankt-online.de)

29.10.2019
Bild vom Kommentator
Hysterie ist meistens schlecht.

Manchmal aber rüttelt sie wach,
was da verfiel am Tag in Schlaf...
Längst schon wär es vonnöten gewesen,
sich nicht nur zu kümmern um eigene Spesen.
Die Gang-Schaltung war viel zu träge
und versagte sogar auf manchem Wege.
Eine Inspektion steht also wirklich an:
da man tatsächlich Wichtiges verbessern muss
und kann...

Liebe Grüße an dich - Renate


Michael Reißig (29.10.2019):
Liebe Renate, eine Inspektion wäre ohnehin vonnöten. Und das in vielerlei Hinsicht! Ich danke dir ganz herzlich für den originellen Kommentar, den ich zudem echt super fand! LG. Michael

freude (bertlnagelegmail.com)

29.10.2019
Bild vom Kommentator
...Michael, es wird alles heißer gegessen als es gekocht wird.
LG Bertl.

Michael Reißig (29.10.2019):
Lieber Adalbert, da stimme ich dir voll zu. Auch ich wollte hiermit zum Ausdruck bringen, dass die Sache mit den Klimaprotesten übertrieben ist. Klimaschutz ja, aber Hysterie nein! Autos anzünden kann absolut nicht die Lösung sein. Und wenn wider Erwartens doch ein knackig kalter Winter auf uns zu Rollen sollte, könnten die selbsternannten Experten behaupten, der Klimawandel sei nur eine absolute Lüge. Viel größere Gefahren sehe ich zur Zeit in der Brandrodung des tropischen Regenwaldes in Brasilien. Unsere Kids sollten sich viel lieber den schönen Dingen des Lebens widmen, sowie die eigene Bildung nicht vernachlässigen. Diesbezüglich sieht es an vielen Ecken zappenduster aus! Vielen Dank für den trefflichen Kommentar! LG. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).