Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Sinn – Bilder (9) - Der Weg“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Bild Leser

Lichtschatten (eMail-Adresse privat) 03.11.2019

Sehr gut eingefangen, beobachtet, "meditiert"und formuliert. Dankeschön! LG. L.

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Ich versuche, immer ein halbwegs guter Beobachter zu sein. Warum in absoluter Hast die Welt durchmessen? HG am Abend, Bernhard


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 03.11.2019

Eine Wegbetrachtung im Wandel der Zeiten,
ist wie ein kleines Gebet, das dem Perspektiv-
wechsel unterliegt.
Sehr gerne gelesen !
HG Olaf

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Hallo Olaf, der Vergleich mit dem Gebet gefällt mir. Dann ist es wohl ein Dankesgebet, dass ich diesen Weg immer noch gehen kann, denn die Worte sind schon vor drei Jahren geschrieben worden. Danke und herzliche Grüße in deinen Abend, Bernhard


Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 03.11.2019

Lieber Bernhard - so ist der Weg jetzt Teil von dir - und er wird schon eine Sekunde später - ein neuer Weg sein. Tolle Bilder! Liebe Grüße in deinen Sonntag, Anita

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Liebe Anita, das Thema Weg(e) hat mich schon immer fasziniert. Wenn ich diesen einen Weg gehe, und ich ging ihn wieder am Morgen, dann werde ich ein Teil von ihm und er ein Teil von mir. Er formt mich und ich forme ihn. Nichts bleibt unberührt. Es ist ein Segen, dies so zu (er)spüren. Es freut mich, wenn dir die Bilder gefallen. Liebe Grüße, Bernhard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.11.2019

...Bernhard, wie heißt es so schön, alle Wege führen nach Rom. Oft sind aber die Umwege die schöneren.
LG Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Bertl, es stimmt, die Schönheit und das Interessante an einem Weg stehen nicht in direkter Verbindung mit seiner Direktheit gemessen an einem Ziel. Es muss ja nicht gleich Rom sein. Obwohl ich diese Stadt faszinierend finde. LG Bernhard


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 03.11.2019

Hallo Bernhard, das ist ein tolles Bild des sich stetigem Wandel unterzogenen Weges. Ein Pfad der Natur.

LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Hallo Karl-Konrad, wir sind als Menschen gut beraten, den Wandel um uns herum zu spüren. Wir sind Teil der Natur. Wenn es dumm liefe, dann schlüge die Natur Wege ohne uns ein. LG; Bernhard


hgema (infolyrik-kriegundleben.de) 03.11.2019

Hallo Bernhard,
eine sehr schöne Naturbeschreibung und was es beim Spaziergang alles zu sehen gibt, jedesmal was anderes. Prima Gedanken, LG Heidrun

 

Antwort von Bernhard Pappe (03.11.2019)

Liebe Heidrun, es gibt immer viel zu sehen, wenn wir nur wachen Sinnes sind. Es freut mich, wenn dir meine Gedanken gefallen haben. LG an dich, Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).