Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Es war einmal...ein Prosimetrum 🖋️“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abstraktes“ lesen

Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 06.11.2019

Liebe Uschi,

wir werden klüger in diesem Forum und halten Wacht,
dass uns niemand zu Schaden bracht.
Diese Art zu schreiben ist für Dich wohl recht leicht,
wenn auch neu, aber es hat herzlich gereicht.
Im Wellengang der Gezeiten,
willst Du uns durch Neues geleiten.

Ich bin dabei, tandaradei, und danke herzlich mit ebensolchen Grüßen, Margit

 

Antwort von Ursula Rischanek (06.11.2019)

Liebe Margit, beschwingt und elfengleich Dein Einstieg mit spielerischer Leichtigkeit. Ich danke Dir, freue mich sehr und schicke ganz liebe Grüße zu Dir! Uschi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 05.11.2019

Uschi, wie heißt es so schön?
Mit den Gefühlen Anderer spielt man nicht!
Er hielt sich aber daran nicht.

Ganz klar es war,
er musste auf die Nase fallen,
und eins ist wahr,
seit damals kann er nur noch lallen.

Schmunzelgrüße von Bertl.

P.S.: Damit hab auch ich mich gerne mit der Prosimetrum-Kunst befasst.
Und du Uschi, hast viel mehr drauf, als manche glauben. So nach und nach dämmert es ihnen aber schon, denn du bist eine Wiener Dichter Kanone.


 

Antwort von Ursula Rischanek (06.11.2019)

Bertl, es kann schon mal passieren, dass man sich in manchen Menschen auch täuscht. Die Blender gibt es immer wieder. Ich nahm mir die dichterische Freiheit, diesmal ein klein wenig - aus der Reihe zu tanzen - warum auch nicht, als Tanzlehrerin ? ;-))) Für Deinen Reim sei bedankt! Herzlichen Dank auch Dir schönen Abend vom Wienermädel, Uschi


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 05.11.2019

Liebe Uschi,
ein wunderschönes Gedicht mit dem du das Verblenden und nicht
nur in der Liebe zum Ausdruck gebracht hast, sehr interessant.
Diese Art der Gedichtform ist mir nicht bekannt, ich bin aber sehr
beeindruckt davon und das Bild passt wunderbar dazu.

Schicke dir herzliche Grüße von Hildegard

 

Antwort von Ursula Rischanek (06.11.2019)

Liebe Hildegard, in etwas anderer Form als von mir gewohnt zugegebenermaßen, warum auch nicht ;-)) Und um manche oftmals sogar herbe Enttäuschung kommt wohl keiner von uns herum mitunter. Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße auch Dir, Uschi


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 05.11.2019

Leidenschaft ist das Eine - Vertrauen das Andere. Beides gut, zu erfahren. Letzteres sollte man wirklich nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.
Auch Schmerz erfahren wir wahrscheinlich alle mal - ist auch gut so, Uschi.
Deine Worte und das wunderschöne Bild gefallen mir.
Liebe Grüße zu dir
von Ingrid

 

Antwort von Ursula Rischanek (06.11.2019)

Das freut mich sehr liebe Ingrid. Nicht immer kann alles rosarot oder himmelblau sein, es gibt auch Nuancen. Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße, Uschi


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 05.11.2019

Hallo, liebe Uschi, wer weiß, wie schwierig es ist, ein halbwegs akzeptables Prosimetrum - auch wenn es dann nicht ganz antik wirkt - zu schreiben, kann nur den Hut vor dir ziehen. Ich habe es vor ein paar Jahren versucht mit meinem "Perplex im Central Park". Würde mich freuen, es gefiele dir so wie mir deins. Sei Herzlich gegrüßt von RT.

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Hallo, lieber Rainer, danke für den Walk durch den Central Park den ich gerne mit Dir ging ;-))) Auch für Deine lobenden Worte die mich sehr freuen! Herzlich liebe Grüße zu Dir und einen wunderschönen Abend! Uschi


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 05.11.2019

Liebe Uschi,
auch in heutigen Zeiten hat der alte Spruch: "Prüfe wer sich ewig bindet!", seine Gültigkeit behalten, obwohl die Reizüberflutungen innerhalb unserer Gesellschaft die Dimensionen stark verändert hat! Ein tolles Gedicht, das du mit der bildlichen Poesie von Gestern höchst eindrucksvoll in unsere Herzen getragen hast!
LG. Michael

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Lieber Michael, diese Dinge gabs und gibt es wohl zu allen Zeiten, durch alle Gesellschaftsschichten und in allen Kulturen. Und keiner von uns ist auch nur annähernd in der Lage, in einen Menschen hineinzusehen wie er wirklich ist, ob aufrichtig, ehrlich, ungekünstelt oder doch verhalten und sich wenig öffnend. Ich glaube noch an das Gute im Menschen und gehe recht optimistisch meinen Weg. Trotzdem wurde auch ich im Leben von vermeintlich guten Freunden schon enttäuscht.. Ich freue mich wenn dir mein diesmal vielleicht etwas ungewöhnlicher Text gefallen hat und bedanke mich! Liebe Grüße aus Wien zu dir, Uschi


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 05.11.2019

eine Beziehung besteht immer aus zweien, liebe Uschi und wenn einer flach spielt, sollte man ihn vom Platz schicken. Lächeln von Monika

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Liebe Monika, mit einem Lächeln zurück sage ich Dir herzlichen Dank. Es war ursprünglich als Märchen gedacht und wurde während des Schreibens dann doch etwas ganz anderes. Doch die Aussage selbst die ich damit machen wollte, die auch mich mitunter bewegt und beschäftigt, nun diese Erfahrung macht wohl ein jeder einmal im Leben. Viele liebe Grüße auch zu Dir, Uschi


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 05.11.2019

Diese Hallen der Einbildungsfallen
sind auch mir wohlbekannt.
Bevor man erkannt die gemeinen Fallen,
ist man durch Feuer gerannt...

Seinen Gedanken im Prosimetrum
Ausdruck zu geben,
ist ein lesenswertes Erleben...

Liebe Grüße kommen zu dir - Renate


 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Ich danke Dir, avec plaisir - für deine schönen Worte hier - so mancher war schon ähnlich dran - bemerkt zu spät was so begann - daher ich diese Zeilen so ersann ;-))) Ganz liebe Grüße, Uschi


Bild Leser

Lichtschatten (eMail-Adresse privat) 05.11.2019

Hervorragend! LG. L.

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Herzlichen Dank auch Dir lieber Lutz. Eine für mich zwar ungewohnte Form entgegen meiner anderen Texte, doch wollte ich natürlich auch etwas damit zum Ausdruck bringen. Liebe Grüße aus Wien, Uschi


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 05.11.2019

Dank "Google" ist mir jetzt auch "Prosimetrum" bekannt! Ergo, der Franz lernt auch als Rentner noch gerne! Liebe Uschi, viel Arbeit von Dir und Klasse! Grüße Franz

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Lieber Franz, man lernt bekanntermaßen jeden Tag noch dazu, auch ich. Ich befasse mich viel mit Metrik, Stilformen, Gedichtformen an sich und spiele gerne mit Worten. Dankeschön und liebe Grüße, Uschi


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 05.11.2019

Liebe Uschi,
Nun hast Du Dich in einem weiteren Feld der Dichtung getummelt und für ein erstes Mal schon sehr beachtlich, wie ich meine. Besonders gefielen mir die Zeilen von „Wie salbungsvoll“ bis „Stück für Stück“
Diese Versform kannte ich noch nicht, finde sie aber gekonnt von Dir umgesetzt. Zum Inhalt kann ich nicht viel sagen außer, dass, sofern das nicht fiktiv sondern real Erlebtes widerspiegelt, ich diesem Königssohn aber sowas von die Meinung geblasen hätte…
Wie es auch sei, mir hat die Form des Gedichts sehr gut gefallen.
Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Lieber Horst, nun sind gerade im Märchen oftmals Königssöhne von herrschaftlichem Geblüt mitunter schon recht von sich eingenommen. Dies dichterisch festzuhalten, meiner Fantasie dabei freien Lauf zu lassen, mit Worten zu spielen hat mir Freude bereitet und wenn es hier angenommen wird, nun ja umso mehr. Es ergab sich einfach im Schreiben wo ich mit Längen und Silben wechselte. Herzlichen Dank auch Dir mit lieben Grüßen, Uschi


claudia savelsberg (cs205web.de) 05.11.2019

Liebe Uschi,
den Begriff "Prosimetrum" musste ich googeln, weil er mir fremd war. Peinlich für mich als studierter Literaturwissenschaftlerin ... Gedicht und Foto haben mir sehr gut gefallen. Im letzten Jahr fiel ich leider auf einen Mann rein, der mir Verliebtheit vorspielte und mich dann einfach sitzen ließ. Nun ja, ich habe ihm mit "Die rote Schleife" ein literarisches Denkmal gewidmet. Das Ende würde ihm mit Sicherheit nicht gefallen
Herzlichst grüßt, Claudia

 

Antwort von Ursula Rischanek (05.11.2019)

Liebe Claudia, ich musste bei Deinem Kommentar schmunzeln, denn wir beide, so glaube ich jedenfalls, stehen doch über diesen Dingen. Es ist wohl schon so, dass man so manchen Schöngeistern und Wortkünstlern nicht immer alles glauben sollte - nichtmal im Märchen sei es nun fiktiv oder real. Undwas diese Geschichtenschreiber angeht liebe Claudia, so sind wir mit Sicherheit mindestens genauso gut oder nicht? Auf jeden Fall mit mehr weiblicher Intuition und Raffinesse ausgestattet würde ich mal meinen. In diesem Sinne, herzlichen Dank für Deinen Kommentar und dem Hinweis auf die Schleife, dem ich sicherlich folgen werde. Mit lieben Grüßen aus dem verregneten Wien, und einem Streichler für Sammy! Uschi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).