Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Frau und das Tier“ von Robert Nyffenegger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 09.11.2019

Lieber Robert,

ein ganz köstliches Gedicht,
das von Hund und Katze spricht.
Erinnert mich an mein Gedicht von 2010
: Wenn Tiere kochen könnten.

Herzlich Karl-Heinz
(Beide Augen ok ohne Brille.)

 

Antwort von Robert Nyffenegger (09.11.2019)

Super, habe in den letzten Tagen oft an Dich gedacht. Obwohl es eine Routineoperation ist für den geübten Chirurgen, kann man nie garantieren. Ich selber trage die Brille nicht mehr ständig, da ich auch ohne problemlos schreiben kann. Herzlich und weiter alles Gute, Robert


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 08.11.2019

So ist es zu oft Robert! Zustimmung Dir und Grüße in den Abend der Franz

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.11.2019)

Danke Dir, hast Du ein Tier zu Hause? oder einfach ein zweibeiniges Gschpusi? Herzlich Robert


Silberfee (daisy1190a1.net) 07.11.2019

Lieber Robert,

drum prüfe wer sich ewig bindet,
ob sich nicht doch was Bessres findet!

Bevor hernach ists schnell oh Graus
dann mit der Liebe wieder aus!

Ein Mann der meine Vierbeiner nicht akzeptieren würde, wäre bei mir chancenlos! Und das mit dem Bett lässt sich recht gut regeln, glaube mir!

Mit augenzwinkernden Grüßen vom Wienermädel Uschi

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.11.2019)

Deine Antwort habe ich erwartet und nehme an, dass sie auch zutrifft, bei diesem netten Meitschi kann es gar nicht anders sind. Herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 07.11.2019

Nun, lieber Robert, das ist doch schön und falsch: Katzen oder andere Haustiere oberhalb des Meerschweinchens sind doch wunderbar. Uns, meine Freundin und mich, verbindet viel durch die Tiere. Sie schaffen stete Freude in jedes traute Heim.

LG und Tierliebe für alle außer Tiernahrung. Karl-Konrad

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.11.2019)

Kaninchen und Meerschweinchen hatte ich als Kind, sind jetzt aber nicht mehr meine Lieblingstiere. Mit Hunden oder Katzen lässt sich schlecht reisen, deshalb begnüge ich mich mit Zweibeiner. Mir ist aufgefallen, dass die Kleinhunde massiv zugenommen habe und meist mit dickbäuchigen Herren ausgeführt werden. Aber Deiner Aussage stimme ich gerne zu und danke dafür. Herzlich Robert


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 07.11.2019

Mein Hund kocht...

Birka steht häufig am Küchenherd
Heute gibt's Leckeres vom Pferd
Mein Hund kocht sehr gut
Auch schon mal vor Wut
Ihr Gulasch wird von mir begehrt.

Birka ist ein Münsterländer (Weibchen)
HG Olaf

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.11.2019)

Dass Du einen Hund haben musst, war mir klar und die Goldfische vermutlich in der Glaskugel. Die Hunderasse würde mich sehr interessieren, denn ich bin schon lange auf der Suche ich nach einem kochenden Hund. Dass es ein Weibchen sein muss, war mir schon immer klar. Aber unter einem Münsterländer kann ich mir nichts vorstellen. Mit Dank und herzlichem Gruss, Robert


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 07.11.2019

Lieber satierisch geplagter Robert...
Solch zwischenmenschliches mit süßen TIEREN
Kann mir als Allergiker doch niemals passieren
Intim ging´s nur ohne HAAR
Nehme Goldfisch zum PAAR
Gefahrlos darf man da feuchte Küsse riskieren ;-)))
--->>> Nehm´ den etwas (versauten) aber
frechen Ratschlag von mir an:
Spiel mit ihren Möpsen ´ne Runde Kegeln,
so ließ sich ganz einfach Tierkunde regeln!!!
Herzl. Abendschmunzler zum
morgigen Int. Tag der Putzfrau
vom net ganz saub´ra Schwobafraind Jürgen

 

Antwort von Robert Nyffenegger (08.11.2019)

Lieber Jürgen, gut, dass es Dich gibt oder wie das so schön heisst. Haarallergie ist Mist, da kommen für Dich nur haarlose Fische und Schildkröten in Frage. Suche Dir hier in Portugal ein Chamäleon, die fressen Mücken. Lieber Dank und Gruss, Robert


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 07.11.2019

Lieber Robert,
da könnte man auch schreiben:" Mann mit Tier"!
Mein Fred, der liebt die Katzen mehr als mich! Ha, ha. Doch, wenn man alt ist, sind die Viecher so lieb und gut für uns,.für Mann "und" Frau.
Aber ein Super Gedicht, wie immer von Dir.
Herzlich Wally

 

Antwort von Robert Nyffenegger (07.11.2019)

Danke Dir herzlich liebe Wally, natürlich bin ich voll und ganz mit Dir einverstanden. Meine Eltern Jahrgang 1903 und 1911 hatten in den letzten Lebensjahren einen Spaniel, der wurd zwar immer dicker, aber er garantierte ihnen den Frieden. Ich d.h. wir sind zuviel unterwegs, sodass wir uns nur zweibeinige gegenseitige Unterhaltung leisten können. Lieber Gruss Robert (Zur Zeit in der Ostalgarve, blauer Himmel, wenige Wolken, Sonne und 19 bis 21 Grad, Meer 19 Grad)


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 07.11.2019

O, wie mancher Mann dann leidet,
wird die Liebe aufgeteilet...
Von wegen:
NICHT mal aufgeteilt wird sie
wegen Hund- und Katzenvieh...

Ich hole mal schnell ein Taschentuch,
lächel...

Vereinsamte Schneuzer - Renate

 

Antwort von Robert Nyffenegger (07.11.2019)

Danke Dir und hol Dir rasch ein Papiernasentuch, denn wer weiss, wie viele Du brauchst? Ich denke zu einer dichtenden Dame gehört doch immer eine Katze, noch besser ein Hündchen. Der Alte will ohnehin nicht zuhören oder lesen, was sie da wieder mal verbrochen hat. Aber so Viecherlein sind doch sehr interessiert, wenn sie im Anschluss ein *Mümpfeli" kriegen. Herzlich Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 07.11.2019

...Robert, das Tier in der Frau finde ich besser als bei ihr.
Dein Gedicht ist tierisch gut.
LG Bertl.

 

Antwort von Robert Nyffenegger (07.11.2019)

Da ergeht es Dir genau so wie mir, herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 07.11.2019

Lieber Robert,
wer so ein Leben mit dem Tier verbringt, dann ist das Liebesleben
wahrhaftig in Gefahr.
Lieben Schmunzelgruß von Hildegard

 

Antwort von Robert Nyffenegger (07.11.2019)

Danke Dir, aber Du weisst ja es ist zwar eine Satire, aber im Bekanntenkreis habe ich schon oft erlebt, dass so ein Tier zur Belastung werden kann. Die Hunde haben bei uns gewaltig zugenommen, vorwiegend die Kleinen und sie gehen mit vorwiegend dicken Männern spazieren. Lieber Gruss Robert


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).