Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was ist das? 💓“ von Ursula Rischanek

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ursula Rischanek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Liebe“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 13.11.2019

Liebe Uschi,
ich erinne mich an einen alten Schlager, der den Titel trug; "Rot ist die Liebe"! Aber das, was du so toll in Bild und Wort assoziiert hast, ist die wahre Liebe! Ein tolles Gedicht!
LG. Michael

 

Antwort von Ursula Rischanek (13.11.2019)

Lieber Michael, es freut mich sehr, wenn dir meine Zeilen gefallen, herzlichen Dank mit lieben Grüßen an dich! Uschi


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 12.11.2019

Liebe Uschi,

wahre Liebe möchte man gerne in Worte fassen, aber was man
fühlt ist viel stärker.

Schicke dir herzliche Grüße von Hildegrd

 

Antwort von Ursula Rischanek (12.11.2019)

Liebe Hildegard, selbst der größte Dichter und Poet wird wohl all seine Gefühle niemals ganz beschreiben und in Worte fassen können und sei er noch so wortgewaltig! Und Gefühle sind immer stärker! Ganz liebe Grüße zu Dir und einen schönen Tag! Uschi


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.11.2019

Liebe Uschi,

das ist die wahre Liebe, sie zerstört kein Rädchen im Getriebe. Einfach wunderschön!

Herzliche Grüße Dir in die neue Woche von Margit

 

Antwort von Ursula Rischanek (11.11.2019)

Liebe Margit, ja da gebe ich Dir recht, es ist wahre Liebe, schön, dass Du das was ich ausdrücken wollte auch so siehst - ich danke Dir! Herzlich liebe Grüße und schönen Wochenstart, Uschi


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 10.11.2019

Liebe (Bin-ich-schon-drin) Poeten-Freundin Uschi...
Was freut und erwärmt dich sehr?
Ist´s wieder mal nur mein "Dicker Hahn"?!?
Warum vergrößert denn sich der?
Irgendwie entspannt machst Hicker dann!!!
Frau steht heutzutag nur
auf glänzende "Einhebelmischer"
Da werde ich doch glatt
zum Installateur... ;-)))
Herzl. freche Schmunzelgrüße
zur Sonntagnacht vom Jürgen
am Int. Tag der Zungenbrecher
(...ganz locker sprach ich Fritzens Fischer-Mix
und du bedientest dabei mein Mischer fix!!!)

 

Antwort von Ursula Rischanek (10.11.2019)

Lieber Fischermixer Jürgen! Ein sehr schwer sehr schnell zu sprechender Spruch ist ein Schnellsprechspruch! und bei mir in meinem Bade habe ich Kreuzgriffarmaturen, messing-vergoldet zwecks der optimalen Optik ;-))) also nix da mit glänzenden Einhebelmischern, sorry! In diesem Sinne auch Dir einen sonntäglichabendlichen Schmunzelgruß zurück, vom Wienermädel Uschi


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 10.11.2019

Respekt den Respektlosen ! Sehr gerne gelesen.
HG Olaf

 

Antwort von Ursula Rischanek (10.11.2019)

Nun lieber Olaf eins ist wohl klar, verzichte gern auf manch Kommentar, denn mit Respekt der wohl abhanden, ist nicht weit her in manchen Landen. Um Contenance* ich stets bemüht, wenngleich selbst dies manchmal verglüht. Den Sinn vielleicht verstand er nicht, obwohl ganz leicht wär im Gedicht. Dazu fehlt wohl die Empathie - die hat man oder eben nie! HGUschi ------------*für alle Unwissenden: Definition Contenance: Das Wort Contenance – daher auch Kontenance geschrieben; über das altfranzösische contenance aus dem lateinischen continentia, für „Bescheidenheit, Zurückhaltung, Enthaltsamkeit, Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung“, entlehnt; Nebenform: Kontinenz bedeutet „Haltung“, „Fassung“ oder „Gemütsruhe“ sowie die Gelassenheit und Besonnenheit in schwierigen Situationen der Interaktion und Kommunikation. Die Wahrung von Contenance kann in manchen Situationen taktische Überlegenheit schaffen und eine Eskalation verhindern. Besonders in gehobenen Gesellschaftsschichten dient die Wahrung der Contenance der Distinktion. Häufig gebrauchte sprachliche Ausdrücke sind „die Contenance wahren“ oder „die Contenance verlieren“.


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 10.11.2019

Liebe Uschi, so könnte es weiter gehn:

Was ist das Liebste,
ich spüre das auch,
doch ab und zu mal,
da steh ich am Schlauch.

Was ist das Liebste?
Sei einfach mal nett,
du warst mit mir,
schon lang nicht im Bett.

Wenn Liebe es ist,
dann zier dich nicht so,
ich bin schon lange
nicht mehr ganz froh.

Sperr's Hündchen hinaus
und komm zu mir,
kannst du nicht sehen,
dass ich schon frier.

Wenn du das nicht willst,
ist's auch o.k.,
dann bin ich halt weiter
so kalt wie Schnee.

Doch eines ist sicher,
ich liebe dich noch,
doch leider zur Zeit,
da steck ich im finsteren Loch.

Das sollten keine Belehrungen, lediglich Anregungen für eine gute Beziehung sein.
In diesem Sinne,
lG Bertl.

 

Antwort von Ursula Rischanek (10.11.2019)

...Bertl, mich dünkt da scheint aber jemanden mein gestriges "Halali ins Wochenende" gehörig in den falschen Hals geraten zu sein, wenngleich es ausgerechnet Dein Text war, der mich dazu anregte. Nun denn: Was sollte diese Geschichte so sprich - entgegnete finster der Wüterich, ach nein vertan hab mich wohl im Text, geht zu heut hier, fast wie verhext! Mehr fiel Dir nicht ein zu meinem Gedicht ? - fandest Du denn eigene Worte nicht? So zieh Dich warm an, wenn es Dich friert, der Winter er kommt sicher ganz ungeniert. Und fürs finstre Loch, hätt eine Idee, zünd an eine Kerze, die flackern ich seh. Dazu ein Buch, dies lies mit Humor, dann kommt selbiger vielleicht wieder hervor. Um mich zu belehren, verzeih mir auch dies - musst früher schon aufstehen und sicher nicht fies, versuchen mit Worten mich gar zu bedrängen, und diese dazu noch in Schemata zwängen. Dies sei Dir ins Tagebuch hiermit geschrieben, mit Worten von mir die dazu verblieben. Zu guter letzt es sei noch erwähnt: Um in mir zu Sein, mit tieferem Sinn, bedarfs feinrer Worte für einen Beginn! In eben diesem Sinn, LG Uschi


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 10.11.2019

Liebe Uschi,

Liebe kennt weder Mauern noch Distanzen
Ihr Gleichklang zeigt sich in den Parallelen
Liebende Herzen streicheln sich und pflanzen
die Liebe, immer neu in ihre Seelen.

Ich denke, damit habe ich den Kern Deines wunderschönen Gedichtes getroffen.
Herzliche Grüße in Deinen Sonntag sendet Horst

 

Antwort von Ursula Rischanek (10.11.2019)

Lieber Horst, um meinen Text auch zu verstehen, sollt übern Tellerrand man(n) sehen. So mancher schießt gern übers Ziel, meint wenn er schreibt gar lang und viel, kommt dadurch an beim holden Weib, vielleicht dies ist ihm Zeitvertreib. Mit diesem Text hats nichts zu tun. Für Deine Worte Dank ich sehr, den Du verstanden hast wohl mehr, als so manch andere auch hier, ich nehms nicht ernst, schick Grüße Dir! Noch einen wunderbaren Sonntag, man liest sich! Liebe Grüße, Uschi


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 10.11.2019

Dies ist die Liebe und daran kommt man nicht vorbei liebe Uschi! Grüße Franz
*Die Liebe verlangt auch "Respekt", so wie ich gestern geschrieben habe!

 

Antwort von Ursula Rischanek (10.11.2019)

Das stimmt wohl lieber Franz, dankeschön! Schönen Sonntag! Uschi


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).