Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Wandel ist nicht“ von Karl-Konrad Knooshood

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Konrad Knooshood anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 15.11.2019

Das Klima war nie etwas statisches, es hat sich immer verändert von wärmer zu kälter und umgekehrt. Die derzeitige Klimahysterie geht mir auch auf den Wecker. Dass es zum Teil menschengemacht ist, kann sehr wohl sein, aber schlimmer ist, dass man immer noch mehr Menschen macht. Wer etwas von Kaninchen versteht, weiss was passiert, wenn es zu viele werden, Myxomatose. Der Mensch ist erfinderisch, gegen Polio, Aids, Ebola usw. weiss er sich zu helfen und vermehrt sich. Drei Prozent der Menschheit machen in Klimahysterie und Afrika vermehrt sich mit grossem Vergnügen. Wenn Du ein junger gesunder Mann bist, bist Du - wie alle anderen 80% der Flüchtlinge - zum Asylanten prädestiniert und flüchtest bald einmal vor dem Klima. Schade, Deutschland macht sich mit seiner Hysterie selbst langsam aber sicher industriell kaputt und ist als Asyl-Land bald nicht mehr geeignet.
Lieber Gruss Robert


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 15.11.2019

...Karl-Konrad, da bin ich deiner Meinung. Klimaschutz ja, aber nicht über Biegen und Brechen! Das ist nur ein Riesen-Geschäft für Unternehmer. Es gehören die wahren Umweltverschmutzer zu Verantwortung gezogen, darauf sollte es ordentliche Strafen geben, dann käme alles wieder schneller ins Lot. Zur Zeit der Saurier gab es 25 Prozent CO2 in der Luft und das hat nicht geschadet, sonst gäbe es uns heute nicht. LG Bertl.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 15.11.2019

Warum müssen wir ständig alles gut machen, wir doofen Gutmenschen. Überall in der Welt wird umweltgesündigt, sie zahlen nichts. Schauen wir in die Vergangenheit, da hat es immer "Umwälzungen, Plattenverschiebungen" gehagelt und niemand fühlte sich schuldig, warum auch, die Natur braucht unser Geheule nicht. Lassen wir die Zahlerei, bring das unseren Politikern mal bei.
Herzliche Grüße, leber Karl-Konrad, Margit


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 15.11.2019

UND ER IST DOCH...

Ausgelöst durch "Zuwartejahre"
und abschwächende Handbewegungen,
damit der Rubel weiter rollen kann.
Meinungen sollte man gut filtrieren,
bevor auch diese evtl. wieder
auf weitere Irrwege führen.

Aber verständlich ist auch,
schaut man auf einen
"hochschwangeren Bauch",
angefüllt mit schwer zähmbaren Giften
und ideenlosen Ideen,
die das Leben könnten vernichten,
dass ein letzter Alarm kommt auch,
bevor wir uns wirklich selbst vernichten.
Bis zum letzten Cent
aber wird Gefahr betrieben.
Die Menschen diese Spielchen
schon immer lieben.
Halluzinieren
aber tut man meist
erst kurz vor dem Krepieren...

Ich bin weder für ein absolutes Hochschaukeln
mit allen Mitteln, noch ein Wegsehen, mit dem
Denken: es wird sich schon alles wieder richten.
Ja, die Natur ist stark - aber ihre Stärke kann
sie letztendlich auch absolut gegen UNS richten.
Zum "Haus-Bestellen"
gehören Liebe, Verantwortung und Pflichten:
und UNSERE WELT ist ein großes Haus...
Schwache Dirigenten und Komponisten dürfen
sie nicht zerspielen in ein heilloses Aus...

Auch wenn das nur kleine und auch unzu-
reichende Gedanken sind,
die mussten jetzt dazu mal heraus - Renate

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (18.11.2019)

Nun, liebe Renate, ich finde halt, er ist nicht das größte Problem, die größte Bedrohung für die Menschheit. Und er ist nicht der erste. Wir könnten ihm so effektiv begegnen, wir haben längst die besten Möglichkeiten und das Knowhow. Wenn wir lieber Panik schieben und alle gezwungen werden sollen, unser Leben auf null zurückzufahren, ist das kein guter Effekt. Eher verwandelt sich unser schönes, reiches und technisch fortschrittliches Land dann in eine Wüste der Klimahysteriker und islamischen Kleriker, denn wenn die Industrie abgebaut wird...Gnade uns Gott... LG, Karl-Konrad


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 15.11.2019


Hallo Karl – Konrad. Greta lasse ich außen vor, da dieser bezogen zu vieles vermarktet wird. Wie auch immer, dass wir uns dem Klimawandel bezogen mehr als Sorgen machen sollten, dies kann so denke ich, niemand abstreiten. Faktum, dieser Wandel ist schon lange vorhanden und wir haben gewisse Zeichen der Zeit leider nicht beachtet. Nun bekommen wir immer wieder von der Natur so richtig einen Schlag verpasst und darauf kann man einen lassen, es wird noch bedenklicher in Zukunft. Wie und wann all dies mglw. endet, daran denke ich besser nicht. Doch ich komme daran nicht vorbei, denn meine Kinder sowie auch Enkelkinder diese zahlen die Rechnung eines unbestimmten Tages.
Ist halt nur meine Meinung und jeder sollte sich selbst darüber oft seine Gedanken machen. Liebe Grüße jedoch Dir der Franz

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (15.11.2019)

Naja, lieber Franz, da bin ich mir nicht so sicher. In früheren Zeiten gab es auch viele Temperaturwechsel. Die Menschheit überlebte. Da wir heute über Technologie und Möglichkeiten verfügen, von denen unsere Vorfahren Generationen-weise nur träumen konnten, können wir ALLES in den Griff kriegen. Hysterie und Schwachsinn wie Weltuntergang Greta-Art sind jedoch die falschen Reaktionen. Und die FfF-Flachpfeifen haben echt einen an der Klatsche. Wenn es natürlich um Probleme geht, löst man sie nicht durch Deindustrialisierung und einer sowohl Umwelt-ideologisch als auch quasireligiöse Rückkehr in finstere Mittelalterartigkeiten! Machen wir uns nicht nur Sorgen, sondern gehen wir nüchtern und logisch ran. LG und Klimarettung. Karl-Konrad


claudia savelsberg (cs205web.de) 15.11.2019

Lieber Karl-Konrad,
wieder sehr gut geschrieben. Mein Kompliment! Heute ist es der Greta-Hype, welchen Hype sucht sich unsere kranke Welt morgen aus? Vor Wochen hörte ich, dass die USA, bekanntlich das Land der "unbegrenzten Unmöglichkeiten" dafür plädieren, weltweit alle Haustiere abzuschaffen !!! Begründung: bei der Herstellung von Tierfutter würde zu viel CO2 freigesetzt. Dämlicher geht es wohl nicht mehr. Darf ich eigentlich noch schwitzen und Sex haben? Oder setze ich damit vielleicht auch CO2 frei?!? Nee, was heute passiert kann man nur in eine Satire fassen.
Sei herzlich gegrüßt, Claudia


Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 15.11.2019

Lieber Ka-Ko,
dieses Thema hängt mir, ich weiß gar nicht wie lang schon aus dem Hals heraus.
Der "Klimawandel" hat schon vor sehr langer Zeit angefangen, als die Menschen begonnen haben die Natur zu verändern. Es wurde die Erde aufgerissen, um Rohstoffe zufördern, Weltweit . Die "Verschmutzung" in Luft, Land und Wasser ist ebenfalls ein weltweites Problem, da hat sich jemand "Richtwerte" ausgedacht, und das soll es dann sein. Man kann diese nicht mit Billig-Ticket für die Bahn und auch nicht mit Teurer-Ticket für die Flieger erreichen..Es gibt nur diese eine Welt, und wenn in China oder Indien Schadstoffe in die Luft geblasen werden, kommen die irgendwann auch bei uns an. Da helfen weder die CO2 Steuer noch Greta. Auf diesen Klima-Hype-Zug sind leider viel zu viele aufgesprungen, wird aber auch irgendwann im Nichts versickern (hoffe ich). Du hast ganz recht, wenn Du sagst, die Welt wird in 12 Jahren NICHT untergehen, Nein die Welt wird auch darüber hinaus bestehen, denn die Natur wird sich einrichten. Ob der Mensch das kann ? Er wird immer weiter verändern, "verbessern" , bis es wieder einen "Klimawandel" gibt.

In diesem Sinne

Liebe Grüße aus dem trüben Stade
sendet eine nachdenkliche Sonja


sifi (eMail-Adresse privat) 15.11.2019

Ach wie schade, lieber KKK,
dass Du diese einfältigen FfF-Blödianer mit ihren doofen Zöpfen und
den dümmlichen Zipfelmützen
und die 11 000 hysterischen Wissenschaftler aus über 150 Ländern
nicht mit Deinen bestechenden und schlagkräftigen Argumenten
überzeugen kannst. Deine Worte in Gretas Ohr!
So lassen sich doch am aktuellen Beispiel Venedig klar und deutlich
die positiven Auswirkungen des Klimawandels erkennen:
Endlich gibt es im Mittelmeer mehr Platz für die Schwerölschleudern
und die Gondeln können statt ihrer Trauer Tausende von Touristen
über den Markusplatz direkt in den Dom tragen. Einfach genial!
Noch ein Tipp: Wenn man in die Scheiße reitet, sollte man den Mund halten.

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (15.11.2019)

Nein, das werd ich nicht. Und die Klimahysterie ist nervig hoch 73! Schönen Tag noch!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).