Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Welch eitler Bock!“ von Karl-Konrad Knooshood

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Konrad Knooshood anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 19.11.2019

Lieber Karl-Konrad,
er kann es nicht lassen und füllt sich als aufgeblasener Pfau
sehr wohl, da er ja nicht viel zu bieten hat. Diese Typen sind
überall zu finden.
Schicke dir liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (21.11.2019)

Richtig, leider ist es so, liebe Hildegard. Dir ebenfalls sehr liebe Grüße. Schmunzelgrüße von mir, Karl- Konrad


Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 19.11.2019

Wie wir wissen lieber Karl-Konrad, gibt es diese Typen, ob als Lehrmeister oder anderswo,
Du hast es wieder brilliant in einem Gedicht zusammengefasst.
Du begeisterst mich immer wieder.

Liebe Grüße aus dem freundlichen Stade
sendet Dir Sonja

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (21.11.2019)

Danke sehr, es freut mich sehr, wenn ich Dich begeistern kann, liebe Sonja. Natürlich ist es eine traurige Realität, dass man auch solche Lehrmeister erleben muss. Andererseits lernt man aber auch an ihnen und durch sie viel, denn es ist schmerzhaft, durch viele Lehrjahre zu gehen, da man nicht immer Freude am Lernen hat. Man wird nur stärker auch durch die Stinkstiefel und Hardboiled-Detectives... LG und fröhlichen Tag. Karl-Konrad


rnyff (drnyffihotmail.com) 19.11.2019

Gefällt, aber persönlich habe ich es nie erlebt, obwohl ich doch recht viele Lehrmeister hatte. Lieber Gruss, Robert

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (21.11.2019)

Großes Glück hattest Du also, lieber Robert. Mir ging es meistens auch so, doch es gab ein paar sehr spezielle Charaktere...Die meisten Lehrmeister waren natürlich furchtbar nette Persönlichkeiten, bei manchen mussten Missverständnisse geklärt werden, eh sie auftauten und merkten, dass sie einen engagierten, nur manchmal etwas flausigen Schüler in mir hatten. Leider sind einige von ihnen nicht mehr unter uns Lebenden, das ist leider so, da meine Pflichtschulzeit aber auch schon lang zurückliegt. Bei der späteren Schule, zweiter Bildungsweg, dürfte es noch überwiegend Lebendige geben. Dort gab es eigentlich keine Person, die schwierig war. Lehrer sind halt Lehrer... LG, Karl-Konrad


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 19.11.2019

Die Sucht nach der ewigen Schönheit und Selbstverliebtheit Karl – Konrad! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (20.11.2019)

Die Sucht sucht so manche Eitlen heim, ihr Heim ist die Selbstverliebtheit, der Spiegel der Hexen-Hausmeister, der Selbstüberschätz lauert an jeder Ecke, man muss es gestehen: Manchmal ist es schwer, deshalb auch, wie Robert in "Keine Selfies" schrieb, keine Bilder von sich selbst, es sei denn, man lässt sich stilvoll was malen. Siehe dort. LG und danke sehr. Karl-Konrad


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 19.11.2019


Diesen Dorian gibt es auch im Hier und Jetzt.
Klasse, Karl - Konrad.
Es grüßt dich
Ingrid

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (20.11.2019)

Es gibt immer so einen guten, lieben Freund, in der Tat, liebe Ingrid. Lieben Gruß und einen schönen Mittwoch. Karl-Konrad


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).