Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Die Würde des Menschen ist (un) antastbar“ von Jürgen Wagner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Wagner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tabuthemen“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 21.11.2019

Lieber Jürgen, sehr gerne gelesen und dieser eine Satz hat einfach große Klasse. "Die Würde des Menschen ist unantastbar!".
"ALLER MENSCHEN"!
Gerne gelesen Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Jürgen Wagner (21.11.2019)

Ja, dieser Satz war so wichtig für unsere Gesetzgebung nach all den Gräueln des 3. Reiches. Herzlich grüßt Dich Jürgen


Bild Leser

Alma Brosci (eMail-Adresse privat) 21.11.2019

Lieber Jürgen, das Thema ist so aktuell und muss unermüdlich und endlos weiter ins Bewusstsein gehoben werden.
. Schwierigkeiten habe ich mit dem Verb \"trachten ... nach\". In meinem Sprachbewusstsein
verbindet es sich nur mit negativen Dingen, obwohl ich bei Übersetzungshilfen ins Englische auch
neutrale Deutungen gefunden habe. Die Frage ist, wie ein durchschnittlich sprachlich aufgeschlossener
Mensch dieses Verb. wahrnimmt. Leicht irritiert ... grüßt dich herzlich ... ihg

 

Antwort von Jürgen Wagner (21.11.2019)

Danke, liebe Inge! Du entdeckst immer Sachen, auf die ich nie komme, die man aber gut bedenken kann. Als Bibelleser habe ich natürlich verinnerlicht, dass der Mensch zuallererst nach dem Gottesreich trachten soll (Mt 6/33), dann erübrige sich vieles im Leben. Aber Du hast recht: fragt man diesen und jenen, käme wahrscheinlich das Leben eher, nach dem böse Menschen trachten, es einem zu nehmen. Wie dem auch sei: Gedichte haben ihre Stolperstellen: ich nehme das hier mal als Nachdenkstelle. Zugegeben: an dem Schluss bin ich lange gesessen. Liebe Grüße Dir! Jürgen


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 20.11.2019

Lieber Jürgen,
das sind besinnliche Zeilen,
begreifbar und schön.
Aber nicht überall umgesetzt...
Zu oft noch befällt große Scham:
es geht zu langsam voran.
Wie lange noch wird es dauern,
bis das schöne Wort WÜRDE,
sinnbegriffen, kommt bei Allen an?

Viele Grüße von mir - Renate

 

Antwort von Jürgen Wagner (21.11.2019)

Danke, Renate! Ja, es ist eine Bewusstmachung. Der Begriff der Tierwürde wurde erst 1980 in der Gesetzgebung verankert - und da sind wir noch so weit weg, das zu realisieren. Es liegt eben auch an Ansprüchen und Lebensgewohnheiten, dass wir in der Gesetzgebung nicht wirklich voran kommen. Herzlich grüßt Dich! Jürgen


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).