Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Gestorben auf der Achterbahn“ von Michael Reißig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauriges“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 25.11.2019

Sehr gerne gelesen ! HG Olaf

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Lieber Olaf, ich danke dir für die anerkennenden Worte! LG. Michael


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 25.11.2019

Autobahn ist manchmal eine Auslebestätte und bringt oftmals den Tod. Schlimm. LG von Monika

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Liebe Monika, bei den "Kunstfahrten", mit denen zahlreiche Auto- und Brummifahrer auf sich aufmerksam machen, ist es kein Wunder, dass die Autobahn die meisten Gefahren zu bieten hat! Vielen Dank für den tollen Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 25.11.2019

Lieber Michael,

deine Zeilen zeigen uns auf, das Schicksal geht seine eigenen Wege.

Schicke dir herzliche Grüße von Hildegard

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Liebe Hildegard, auch wenn es sich "nur" um ein tragisches Ereignis handelt, kommen da auch noch zusätzliche Erinnerungen an ein anderes Ereignis auf. Ich danke dir für den sachbezogenen Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 25.11.2019

Lieber Michael,

der Tod hat viele Gründe. Oft kommt er unverhofft und unangekündigt. Tragisch ist es immer, wenn er zu früh kommt. Spät im Leben fürchtet man ihn nicht und oftmals ist er auch ersehnt.

Gern gelesen.
Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Lieber Karl-Heinz, vor allem auf einem Weihnachtsmarkt, der kurz vor dem Totensonntag eröffnet worden ist, gewinnt diese Tragik noch zusätzlich an Brisanz. Ich danke dir für den Kommentar! LG. Michael


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 24.11.2019

...Michael, das ist Schicksal, wenn nicht dort, dann hätte ihn früher oder später auch wahrscheinlich der Schlag getroffen.
LG Bertl.

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Lieber Adalbert, das ist natürlich Schicksal, aber ich wollte mit meinem Vers auch zum Ausdruck bringen, dass die Eröffnungen von Weihnachtsmärkten vor dem Totensonntag viel zu früh ist. Dadurch hat der Totensonntag für die Angehörigen des Opfers einen noch viel bitteren Beigeschmack. Nach meinem Dafürhalten ist eine Eröffnung der Weihnachtsmärkte vor dem Totensonntag geschmack- und pietätlos! Ich danke dir für den Kommentar! LG. Michael


Klaus lutz (klangflockeweb.de) 24.11.2019

Das Leben ist schon der Wahnsinn! Den Schlag auf der Achterbahn! Ein Urologe hat mit mal erzählt: Ein Patient von Ihm traf es beim Sex! Mit Viagra! Das ist ein Tod! Aber auf der Achterbahn! Das ist irgendwie nur ein Drama! Ein interessantes Gedicht! Bleib dran! Klaus

 

Antwort von Michael Reißig (25.11.2019)

Lieber Klaus, wir können uns nur erhoffen, dass es auf den Weihnachtsmärkten friedlich bleibt! Ich danke dir für den tollen Kommentar und diesem kuriosen Beispiel! LG. Michael


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).