Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Deutschland, die Weihnachtsgans - Wie in jedem Jahr“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

henri (ingeborg.henrichsarcor.de) 25.11.2019

" Ausnehmen wie eine Weihnachtsgans" oder " Gutmütigkeit ist Dummheit" und das trifft nicht nur auf privater Ebene, sondern auch auf der uns alle betreffenden politisch- gesellschaftlichen, zu. Geschickt sind Deine Worte gesetzt, erhellen Hintergründe und mahnen, was leider 2019 noch genauso notwendig ist wie 2015. Ertappe mich oft bei dem Satz " in was für Zeiten leben wir eigentlich"...
Herzliche Grüße in Deinen Abend, liebe Margit, schickt Dir Ingeborg

 

Antwort von Margit Farwig (26.11.2019)

Liebe Ingeborg, es ist ein Skandal, dass wir diese Clans nicht einfach rauswerfen können. Sie leben wie die Maden im geklauten Speck, setzen uns Bürger in Angst und Schrecken, doch unsere Gesetze "schützen" diese Aasgeier. Raus mit dem Pack, zurück in ihre Heimatländer. Ja, wo leben wir denn, unser Wohlgefühl, das wir eigentlich meistens hatten, ist dahin. Sie drehen uns durch das Hamsterrad um alle Schwachstellen zu durchleuchten und dann schlagen sie zu. Danke für Deinen Kommentar und liebe Morgengrüße Dir von Margit


Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 25.11.2019

Tja, liebe Margit, aus immer stärker, öfter gegebenen Anlass. Erst dachte ich: Deutschland, Weihnachtsgans, das sind wirklich zusammengehörende Traditionen, auch wenn ich inzwischen Vegetarier, Nein Pescetarier bin. Nun, mich freuen Überraschungen, diesmal hast Du mich überrascht. Ein doch anderes Thema. Ja, und das Verschwinden der Grenzen, das Abbauen, macht jedes Land, in diesem Fall leider unsres, zu einem Tummel- und Plünderplatz für moderne Glücks- und Raubritter aller Herren Länder. Grenzen und Schutz der Bevölkerung, präsente und effiziente Polizei, die Strukturen einer Nation (die nur die Nationen/Nationalstaaten wirklich garantieren können) sind wichtig, denn sollte Europa nicht nur, wie bisher, in ökonomischen und ökologischen sowie überregionalen politischen Fragen zusammenarbeiten (was ja ein guter Gründergedanke der EG war), sondern in einen Superstaat verwandeln, wird es immer schlimmer. Dann wird, weil es keine Landesgrenzen mehr gibt, der Schutz nach innen immer wichtiger. Logische Konsequenz: Hermetisch abgeriegelte Stadtviertel mit eigener Sicherheitsarchitektur, immer heftiger, wie hochsichere Gefängnistrakte, bewachte und abgesicherte Behörden- und Zivilgebäude und jede Menge Mauern um gesicherte Hinterhöfe. Lies dazu ruhig einmal: Dushan Wegner "Das Lied der Innenhöfe", findet sich per Suchmaschine im Internet, ohne Bezahlschranke frei verfügbar.

LG und aktenzeichenartig: "Bleiben Sie sicher!" (Rudi Zerne). LG, Karl-Konrad

 

Antwort von Margit Farwig (26.11.2019)

Lieber Karl-Konrad, es ist ein Skandal, dass wir diese Clans nicht einfach rauswerfen können. Sie leben wie die Maden im geklauten Speck, setzen uns Bürger in Angst und Schrecken, doch unsere Gesetze "schützen" diese Aasgeier. Raus mit dem Pack, zurück in ihre Heimatländer. Ja, wo leben wir denn, unser Wohlgefühl, das wir eigentlich meistens hatten, ist dahin. Sie drehen uns durch das Hamsterrad um alle Schwachstellen zu durchleuchten und dann schlagen sie zu. Natürlich sichern wir uns ab. Gestern lief die Sendung bei Hart aber Fair. Genauso ist es, wir machen zu wenig, die Angst wird auch eine Rolle spielen, sie töten mal schnell ein der aufdeckt. Danke und liebe Grüße, Margit


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 25.11.2019

Eigenkommentar

In den Verfahren zur Clan-Kriminalität steigt die Zahl von tatverdächtigen Zuwanderern an...so steht es heute geschrieben. Sie werden zur Konkurrenz der lib.arab. Clans. Wie schön man doch in Deutschland klauen kann, sind wir denn so dumm, uns alles stehlen zu lassen?


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).