Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Problem eines Psychiaters“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Psychologie“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 04.12.2019

Lustig und unterhaltend, aber jeder, der ehrlich zu sich ist, wird sich an solche Lebensperioden erinnern, sei es Pubertät oder Militär usw., da hilft kein Psychiater, da muss man durch! Herzlich Robert

 

Antwort von Rainer Tiemann (04.12.2019)

Immer gut, Robert, wenn es gelingt, da gut durchzukommen. Daa prägt einen Menschen fürs Leben. Danke und herzliche Grüße von RT.


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 30.11.2019

Lieber Rainer,

Frauen in einer Wanne sind immer ein schöner Anblick. Besonders dann, wenn das Wasser nicht schaumig ist.

Herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (30.11.2019)

Wem sagst du das, lieber Karl-Heinz? Danke und freundliche Grüße von RT.


sifi (eMail-Adresse privat) 28.11.2019

Ja, lieber Rainer,
bei wem liegt da wohl das Problem?
Amüsant vertextet
LG Siegfried

Vielleicht magst Du die eine oder andere Alternative verwenden:
Zeile 10 - ..., ist doch klar
Zeile 20 - Doch hatte der nur ...
Zeile 21 - Kein Problem, da liegt S...
Zeile 27 - ..., so gewagt

 

Antwort von Rainer Tiemann (28.11.2019)

Danke, Siegfried, für deine konstruktiven Vorschläge, die besser sind als meine ursprüngliche Version. Werde sie übernehmen. Danke für deine positive Einschätzung! Herzlichst RT


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 28.11.2019

Lieber Rainer, ein guter Thriller in der so oft oberflächlichen Adventszeit, ist auch mal etwas Schönes. Auf jeden Fall haben sich deine beiden Komiker mit ihren malerischen nacktenTatsachen gesucht und gefunden. Besser wie jede Montags- oder Schwarzmalerei!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (28.11.2019)

Mir war einfach danach, lieber Karl-Heinz, Leser zum Schmunzeln zu bringen. Freue mich, dass du es so aufgenommen hast. Danke mit lieben Grüßen. RT .


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 28.11.2019

Hallo Rainer. Da mir unsagbar viele Witze bekannt sind und auch dieser, so muss ich sagen, „sehr gut umgesetzt Rainer“! Grüße Dir der Franz
*So ist es, wenn man dem Patienten Anregungen vorlegt!

 

Antwort von Rainer Tiemann (28.11.2019)

Solch ein Arzt wirkt echt blamiert, wird er derart vorgeführt! In diesem Sinne freundliche Grüße von RT.


Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 27.11.2019

Punkt um Punkt und Beistrich, Strich,
fertig ist das Reimgedicht,
doch so einfach kanns nicht gehen,
hat man auf den Kreis gesehen.
Dieser selbst er könnte sein,
einfach nur und nur zwecks Reim,
doch zumeist es ist Symbol,
für so manches gar frivol.

Der Herr Doktor meint dazu,
die Striche selbst geben nicht Ruh!

Selbst wenn die Nackte gar erkannt,
wurde auch allzugleich benannt,
trotzdem beide kamen nicht weiter,
allmählich wurde es gar heiter.
Letztendlich sah es danach aus,
dass auch Herr Doktor konnt nicht raus,
wenn er auch selbst mal von der Rolle,
der alte Doc, der Liebestolle!

In diesem Sinne lieber Rainer, toll geschreiben, mich inspirierend ;-))))

Liebe Grüße, Uschi

 

Antwort von Rainer Tiemann (28.11.2019)

Hallo Uschi, dein gekonnter Reim zu meinem Schmunzler zeigt mir, dass dadurch auch lyrische Mitautorinnen inspiriert werden können. Und das macht dem Schreiber große Freude. Danke dir mit einem freundlichen Gruß. RT


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 27.11.2019

Die Kunst Witze zu verdichten auch wenn sie nicht mehr so taufrisch sind (die Witze) ist nicht jedem gegeben. Die meisten Versuche enden eher peinlich. Deine Reine jedoch sind exzellent lieber Rainer. Hochachtung davor.

Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Rainer Tiemann (28.11.2019)

Du weißt, ein Witz wird mancher Mann, wenn er davon nur träumen kann. Wer Liebe liebt, das ist wohl klar, ersetzt manch Doktor offenbar. Danke, Horst, für deine Einschätzung und liebe Grüße von RT.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 27.11.2019

Meine Meinung, lieber Rainer, ist eindeutig, die haben beide das Porzellan-Syndrom. Du weißt nicht was das ist. "Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank" ...:-)))
Herzliche Grüße Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (27.11.2019)

Ein Kommentar, liebe Margit, der mich zum Schmunzeln brachte. Danke mit freundlichem Gruß. RT


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 27.11.2019

Er ist ein Fall für eine Klapsmühl' Rainer, möcht ich meinen,
dort kann er sich mit wundersamsten Dingen gleich vereinen.

Sehr unterhaltsam geschrieben,
lG Bertl.

 

Antwort von Rainer Tiemann (27.11.2019)

Mir war einfach danach, einmal Unterhaltsames mit Kuriosem zu verbinden, Bertl. Danke sehr für deine Einschätzung. Herzlichst RT


claudia savelsberg (cs205web.de) 27.11.2019

Ganz herrlich amüsant, lieber Rainer! Nun, auch eine SIE in den besten Jahren träumt bisweilen von nackten Männern. Was würde der Psychiater wohl dazu sagen?
Herzlich grüßt Claudia

 

Antwort von Rainer Tiemann (27.11.2019)

Wenn die Männer noch knackig sind, liebe Claudia, macht das auch Sinn. Doch zu viele zeigen später nur noch dicke Bäuche. Danke mit freundlichem Gruß. RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).