Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Drogentod“ von Brigitte Waldner

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Drogen & Sucht“ lesen

Knorke Knoo (knorkeknooshoodgmx.de) 13.12.2019

Zwar kenne ich keine Drogennehmer und Junkies, aber man kriegt ja alles mit heutzutage, im Moment durch Dokus bei RTL2. Junge Menschen, die der Drogensucht verfallen und nicht mehr loskommen... Es ist traurig. Ein wichtiges Thema, das Du in Vierzeilerversen konkret, direkt auf den Punkt bringst.

LG und keine Macht den Drogen, keine Macht den Drögen. Karl-Konrad

 

Antwort von Brigitte Waldner (14.12.2019)

Lieber Karl-Konrad, ich kenne auch keine direkt, kenne mich auch nicht aus dabei, aber sooft wir im Ort einen jungen Menschen verabschieden, war es entweder ein tragischer Verkehrsunfall oder Drogen. Keine Macht der Droge. Keine Macht den Drogen. Aber, was macht man, wenn man Drogen in die Getränke gemischt bekommt oder ins Essen, ohne dass man es weiß? Ich weiß bis heute nicht, womit mich mein Räuber Nachbar voriges Jahr - und wer weiß, wie lange schon vorher auch - betäubte. Ich war davon so kaputt, dass ich nicht in der Lage war, die Polizei zu rufen oder zu reagieren. Ich war wie gelähmt. Obwohl ich während der Einbrüche in der Nacht aufgewacht bin, und vieles mitbekommen habe. Ich bin von einem Blackout ins nächste. Wenn ich nicht zufällig ein Telefonat gehört hätte, wo er sich erkundigte, wie hoch er dosieren kann, dass ich endlich "hin" bin, im Sinne von tot, dann habe ich erst kapiert, was vorgeht. Er hat das Präparat genannt, aber ich habe es akustisch nicht ganz gehört. Es hatte ungefähr 5 Silben.Dass der in mein Haus ging, mit gestohlenem Schlüssel, um zu stehlen und mir was reinmischt in meine Lebensmittel in meinem Haus, auf die Idee kommt man doch nicht. Wie ich das kapiert habe, habe ich sofort Gegenmaßnahmen ergriffen. Dann habe ich mich langsam normalisiert im Kopf und konnte wieder denken. Ich verstehe es nicht, wie jemand freiwillig Gift nehmen kann. Danke Dir und schönes Advent-Wochenende wünscht Dir, Brigitte


tryggvason (olaf-lueken2web.de) 13.12.2019

Ganz großes Sprachkino - wenn auch der Hintergrund sehr bedrückend ist.
Herzliche Adventsgrüße
Olaf

 

Antwort von Brigitte Waldner (13.12.2019)

Danke schön für das Kompliment, schönes Adventswochenende wünsche ich Dir, lieber Olaf, von Brigitte P.S.: Bei uns hat es viel geschneit. Alles weiß, wie bestellt, zur Verabschiedung des Drogentoten am Samstag.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 13.12.2019

Liebe Brigitte, sehr oft bin ich in Frankfurt am Main und was ich dort zuweilen sehe, da kann man ein Buch schreiben! Rest ohne Worte! Grüße Dir der Franz
*Auch auf dem Land geht die Post ab!

 

Antwort von Brigitte Waldner (13.12.2019)

Danke, Franz, für Deinen Kommentar. Die Drogen finden in die hinterste Einöde. Grüße auch herzlich, Brigitte


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).