Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der Geist der Weihnacht“ von Britta Schäfer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Britta Schäfer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 19.12.2019

Liebe Britta,
leider haben Macht und Besitz den Geist der Weihnacht in den Hintergrund gerückt. Ein sehr guter Text zum Nachdenken und Mitfühlen!
LG. Michael


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 18.12.2019

Liebe Britta,

und wenn es nur für die Weihnachtszeit wird, das wäre schon unglaublich. Noch schöner, wenn es anhält. In diesem Sinne ist Weihnachten wirklich das Fest der Liebe.

Herzliche Grüße dir von Margit


Bild Leser

Ingrid Bezold (in.bezoldt-online.de) 18.12.2019

Du triffst es auf den Punkt, Britta. Gefällt mir gut, Dein Text,

Lieben Gruß
von Ingrid


Klaus lutz (klangflockeweb.de) 18.12.2019

Das Leben ist brutal! Ich kenne einige Obdachlose! Und darunter befinden sich echt üble Gestalten! Und kein Sozialstaat! Und keine Kirche kann denen helfen! Das zwar einige Menschen nicht glauben! So ist das aber! Das Gedicht erinnert aber an eine Menschlichkeit die man sich trotzdem bewahren sollte! Klaus


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 18.12.2019

Liebe Britta,
in dem Geist der Weihnacht, wie du ihn erfasst hast, wünsche ich dir frohe Festtage! Und rutsch gut ins neue Jahr. Jetzt habe ich mich selber so gestresst, dass ich mir einrede, ich hätte erst im nächsten Jahr Zeit, dir was über Thailand zu schreiben. Dann mache ichs aber! PS.: was du Franz geschrieben hast, kann ich auch nur bedauernd unterstreichen.
Liebe Grüße von Andreas, dem im Moment gar nichts mehr einfällt


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 18.12.2019

Super Britta, dein hervorragendes Sonnett lässt aufhorchen.
LG Bertl.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 18.12.2019

Große Klasse liebe Britta! So ist es wahrlich! Dir viele liebe Grüße der Franz

 

Antwort von Britta Schäfer (18.12.2019)

Lieber Franz, danke für die zustimmenden Worte. Ich bin heute echt entmutigt, was die Veröffentlichung meiner Gedichte auf diesen Seiten betrifft. Die einen glauben,sie wären die Dichtung in Perfektion, der andere beleidigt Menschen aufs Außerordentlichste und darf hier immer noch unzensiert veröffentlichen und wieder anders glucken ,wie im Pakt gegen den Rest des Forums,in Grüppchen zusammen und tauschen sich nur gegenseitig mit Privatkram aus. Wer kann etwas brauchen? In diesem Sinne, lieber Franz, alles Liebe und Gute für dich und deine Familie,sowie ein friedvolles Weihnachtsfest wünscht Britta Wir lesen uns in 2020 wieder


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).