Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Drei Vierzeiler für Leseratten 📖“ von Siegfried Fischer

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Siegfried Fischer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gebrauchslyrik“ lesen

Carmen Larana (fuegocitaaol.com) 22.12.2019

Buchlose Männer, die denken, sie seien Dichter, sind weder trocken hinter den Ohren noch ganz dicht! Danke für den Kunstkraftkram - Miriam

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.01.2020)

Tuchlose Frauen, die denken, dass sie nicht dichten, sind entweder nicht ganz dicht oder nass unter der Nase. So, und somit habe ich Dir auch noch mein Dicht-Schreib-Papier aufs Auge gedrückt (bzw. an die Frau gebracht). – Mit Verspätung ganz herzlichen Dank, liebe Miriam.


Ursula Rischanek (daisy1190a1.net) 21.12.2019

Wunderbare Schmunzelgedanken und doch so tiefsinnig, die Du hier teilst - danke fürs Lesenlassen!

Mit adventlichen Grüßen zu Dir - Uschi

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.01.2020)

Ganz herzlichen Dank für Deine lobenden Worte, liebe Uschi. Es freut mich natürlich sehr, wenn andere meine Gedanken gerne lesen und Gefallen daran finden. - LG mit Verspätung, Siegfried


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 21.12.2019

Was nützt die schönste Poesie lieber Siegfried, wenn dies was geschrieben wurde, nicht mit Ehrlichkeit der Gefühle bestückt ist!
So gesehen ist mir so manche Poesie die warum auch immer nicht der „Perfektion“ entspricht lieber als dies, was man zwar schreibt, jedoch unfähig ist, dies selbst zu leben! Ich nenne dies „Selbstverarschung“!
Selbst Götter haben ihre Schwächen!
Ein großes Übel unserer Welt ist die „Selbstherrlichkeit“ vieler Mitmenschen und was diese als „nicht gut“ bezeichnen, dies machen sie zum Gesetz! Man muss im Leben nicht alles an den Mann bringen, oft steht die eigene Freude über allem!
Doch Dir und Familie frohe und vor allem friedliche Festtagsgrüße Siegfried!
Franz

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.01.2020)

Deinen Gedanken zu meinen "tiefsinnigen ... wunderbaren Schmunzelgedanken" (wie Uschi oben treffend kommentiert) kann ich nur schwer folgen, lieber Franz. Wie erkennt man, ohne selbst selbstherrlich zu sein, dass Poesie (ob schön oder nicht) nicht mit "Ehrlichkeit der Gefühle bestückt" ist? Und wieso soll ein Schreiber (ob perfekt oder nicht) unfähig sein, dies, was er schreibt, auch selbst zu leben? Hat es nicht auch etwas mit Selbsherrlichkeit zu tun, dies als "Selbstverarschung" zu bezeichnen. - In einem Punkt hast Du hast ganz recht: Man muss im Leben nicht alles an den Mann bringen (bzw. an die Frau bzw. ins Internet.) Man könnte auch mit der eigenen Freude zufrieden und glücklich werden. - Auch Dir mit Familie nachträglich noch friedvolle Grüße für das neue Jahr, Siegfried.


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 21.12.2019

Lieber Dichtkraft-Krämer Siegfried...
Nur
mit Kleinkram
Dingen bricht er
Furztrocken kannst es bringen-
DICHTER ;-))
Viel Spaß beim fleißigen Trockenlegen
deiner starken Bücher...!

Herzl. schmunzelnde 4te Adventsgrüße
bei Morgensonne vom
kraftlosen Furzer Jürgen

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.01.2020)

Lieber Sesselfurzer Jürgen, tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich musste unbedingt noch meine Schäfchen ins Trockene bringen. War gar nicht so leicht. Die haben sich doch tatsächlich in die Wolle gekriegt. - VD & LG Siegfried


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 21.12.2019

Sehr gut... besonders der erste Vers spiegelt eine sehr verbreitete Meinung wieder.

Herzlich grüßt Horst

 

Antwort von Siegfried Fischer (09.01.2020)

Ja, lieber Horst, diese Meinung ist meiner Meinung nach auch bei mir sehr weit verbreitet. - VD & LG mit Vers-Spätung - Siegfried


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).