Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das große Rätsel“ von Karl-Konrad Knooshood

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Konrad Knooshood anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauriges“ lesen

tryggvason (olaf-lueken2web.de) 22.12.2019

Sehr gerne gelesen !
HG Olaf


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 21.12.2019

Hallo Karl-Konrad,

was Menschen tun und nicht tun wird immer ein großes Rätsel bleiben.
Ich wünsche dir Frohe Weihnachten.
Herzlich Karl-Heinz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 21.12.2019

Ein Rätsel war die Menschheit immer,
doch mit der Zeit wird alles schlimmer,
mit vollen Händen wirft man Geld hinaus,
das ist für viele nur ein Graus;
Die Armen sind dem Untergang geweiht,
der Postenschacher blüht, gedeiht.
Doch das Christkind ist gar nicht weit,
oh, fröhlich holde Weihnachtszeit.

Karl-Konrad, ein schönes Fest und lG, Adalbert.


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 21.12.2019

Lieber Karl-Konrad,

INSCHRIFT
Sag
In was
schneide ich
deinen Namen?

In den Himmel?
Der ist zu hoch
In die Wolken?
Die sind zu flüchtig.

In den Baum
der gefällt und verbrannt wird?
Ins Wasser
das alles fortschwemmt?

In die Erde
die man zertritt
und in der nur
die Toten liegen?

Sag
in was
schneide ich
deinen Namen?

In mich
und in mich
und immer tiefer
in mich

Erich Fried

Herzliche Grüße und eine besinnliche Adventszeit - Margit

 

Antwort von Karl-Konrad Knooshood (20.01.2020)

Ein meisterliches, wunderschönes und schlicht gehaltenes Gedicht von Erich Fried. Ein brillanter Dichter ist er, dessen Klasse ich natürlich nicht zu erreichen gedachte. Falls da Ähnlichkeiten aufgetaucht sein sollten, muss ich mich dafür entschuldigen, denn die Absicht hatte ich nicht. Es ist ein wenig kryptisch geworden, eher sogar noch melancholisch, was ich schrieb, das ist wahr. Es kann einen deprimieren, so mich, als ich es Korrektur las. Dir hat es aber dennoch gefallen? LG und immer fröhliche Freude. Karl-Konrad


Sonja-Soller (sonjasollerweb.de) 21.12.2019

Auweia, lieber Karl-Konrad, da hast Du ganz schön Dampf abgelassen. Da hilft nur ein Planetenwechsel.
Man sollte nicht hinter jeder Ecke nur das Böse und Schlechte sehen. Ich weiß, dass es das gibt, aber danach suchen, tue ich nicht. Es ist nicht alles nur schlecht oder nur gut. Es ist mir klar, dass ich nicht alles weiß, aber ich will auch nicht alles wissen. Immer nur im Morast zu wühlen bringt einen auch nicht weiter. Es gibt Menschen, denen das Geschehen um sie herum gleichgültig ist, es gibt aber auch Menschen, die versuchen unser Leben besser zumachen, ohne es an die große Glocke zuhängen. Und derer gibt es viele. Ganz gewiss bin ich nicht blauäugig (grün) in einem Punkt hast Du wirklich Recht, jeder kann nur so, wie er es kann (im besten Sinne).

Liebe Grüße aus meiner weihnachlichen kleinen Stadt im Norden,
einen schönen 4.Advent wünscht Dir auf das Gute hoffend, herzl. Sonja


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).